Zu zweit Roller fahren in Südostasien – Alle wichtigen Infos

Roller fahren in Südostasien Titelbild

Vor drei Monaten standen wir ganz am Anfang unserer Reise und sind in unserem Leben noch nie zuvor Roller gefahren. Ehrlich gesagt haben wir uns Anfangs auch ein bisschen Sorgen gemacht. Wie wird das wohl mit dem zu zweit Roller fahren in Thailand und dann auch noch mit Linksverkehr?

Außerdem haben die Länder in Südostasien komplett andere Straßenverhältnisse, Verkehrsregeln und es wird auch komplett verschieden auf die anderen Verkehrsteilnehmer geachtet als in Europa. Trotzdem gehört das Roller fahren in Südostasien dazu und ist die beste Möglichkeit um von A nach B zu kommen.

Ohne Roller ist man eigentlich so ziemlich aufgeschmissen hier! Mit einem Roller dagegen total flexibel! Es gibt aber noch jede Menge andere Vorteile. Vor allem wenn man als Paar unterwegs ist:

  • Unabhängigkeit! Ihr seid auf niemanden angewiesen und könnt euer eigenes Ding machen.
  • Ihr spart euch Geld für Ausflüge und könnt die Gegend selbst erkunden
  • Das fahren mit dem Roller vermittelt das Gefühl von Freiheit, vor allem wenn der Wind durch die Haare weht und das Meer vorbeizieht
  • Als Paar benötigt ihr nur einen Roller und könnt die Kosten teilen
  • Auch die anderen Kosten wie Benzin, oder im Notfall eine Reparatur, können durch zwei geteilt werden
  • Ihr könnt euch mit dem Fahren abwechseln. Sehr nützlich bei längeren Ausflügen.

Parkender Roller auf Koh Chang

Mittlerweile fahren wir fast jeden Tag mit dem Roller und haben dadurch eine gute Routine bekommen. Trotzdem sollte das Roller fahren niemals unterschätzt werden. Vor allem nicht in Südostasien! Gerade am Anfang solltet ihr deshalb achtsam und vorsichtig auf der Straße sein.

Seid aber bitte nicht zu übervorsichtig. Das birgt sehr oft ein viel höheres Unfallrisiko! Vor allem in Schrecksituationen weicht man dann sehr gerne zur „falschen“ Seite bzw. zu der Seite aus die man aus Europa gewohnt ist. Durch den Linksverkehr in einigen südostasiatischen Ländern kann das aber wirklich fatale Folgen haben.

Folgende Punkte erschweren das Fahren in Südostasien:

  • Die Linksverkehr-Regel! In folgenden Ländern in Südostasien herrscht Linksverkehr: Brunei, Indonesien, Malaysia, Osttimor, Singapur und Thailand. Nach ein paar Tagen gewöhnt ihr euch aber dran und fahrt automatisch auf die linke Seite.
  • In Südostasien sind die Straßenverhältnisse teilweise sehr schlecht. Es gibt viele Schlaglöcher und es liegen auch oft Sachen auf der Straße herum. Einige Straßen sind nicht mal geteert und ihr fährt über Schotter, Sand und Steine.
  • Vor allem bei Straßen die mit Sand bedeckt sind ist Vorsicht geboten. Die Rutschgefahr ist dadurch stark erhöht.
  • Die Asiaten haben einen ganz anderen Fahrstil und ein ganz anderes Verhalten als wir. Die Hupe wird hier zum Beispiel für 10 verschiedene Dinge genutzt, in den wenigsten Fällen allerdings um jemandem blöd zu kommen!
  • Viele Asiaten schauen beim Verlassen einer Einfahrt nicht unbedingt nach dem Verkehr. Hier wird einfach rausgefahren.
  • Es gibt zwar Verkehrszeichen, beachtet werden diese aber nie.
  • Bei roten Ampeln verhält es sich ähnlich. Wenn es jemand eilig hat, wird hier eine rote Ampel gerne mal übersehen.

Kaputte Straße in Koh Chang

Zu zweit Roller fahren in Südostasien – Fahrer und Beifahrer

Wenn ihr zu zweit auf einem Roller unterwegs seid, müsst ihr nochmal auf ganz andere Dinge achten, als jemand der alleine „On The Road“ ist. Daher haben wir für euch unsere Erfahrungen der letzten Monate aufgeschrieben.

Da wir erst in Thailand und Bali (Indonesien) unterwegs waren, begrenzen sich unsere Erfahrungswerte vorerst nur auf diese beiden Länder. Allerdings wird diese Liste immer weiter aktuell gehalten und die allgemeinen Tipps für eine Rollerfahrt zu zweit gelten sowieso in jedem Land.

Darauf solltet ihr bei einer Rollerfahrt zu zweit achten:

Fahrer:

  • Der Fahrer sollte auf keinen Fall ruckartig beschleunigen und am besten starke Bremsungen vermeiden
  • Der Fahrer sollte den Beifahrer darauf aufmerksam machen, wenn dieser falsch hockt und dadurch ein Ungleichgewicht entsteht
  • Ständig die Seitenspiegel benutzen. Lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig!
  • Vorbild sein und immer einen Helm tragen.
  • Sich von Rasern nicht anstecken lassen! Alles über 50 km/h ohne Schutzkleidung ist reinster Selbstmord.

Beifahrer:

  • Der Beifahrer sollte leicht mit in die Kurve gehen und nicht stocksteif und verkrampft auf dem Roller hocken.
  • Bitte niemals in die entgegengesetzte Richtung lehnen! Das ist wirklich einer der wichtigsten Punkte.
  • Der Beifahrer sollte den Fahrer niemals ablenken. Er muss sich wirklich auf die Straße konzentrieren. In Südostasien kann jederzeit ein Schlagloch, etwas Sand oder auch ein Hund auf der Straße auftauchen.
  • Der Beifahrer sollte sich am besten am Vordermann festhalten und sehr eng am Fahrer hocken. Dadurch geht der Roller besser in die Kurve.
  • Der Beifahrer sollte immer die Füße auf den Stützen lassen, außer für den Fahrer ist das Gewicht des Rollers im Stand dann zu schwer. Dadurch kann der Fahrer das Gleichgewicht besser halten und kommt schneller vom Fleck. Er muss nicht darauf warten bis der Beifahrer seine Füße wieder oben hat.
  • Immer den Helm aufsetzen.

Wir beim Roller fahren in Canggu

Wie und wo bekommt ihr einen Roller:

Thailand:

In Thailand bekommt ihr fast an jeder Ecke einen Roller. Überall gibt es Läden vor denen zahlreiche Roller stehen und die auch vermietet werden. Auch die Unterkünfte vermieten selbst oft einen Roller oder organisieren einen für euch.

Unser Tipp: Da die Preise im Hotel meistens fix sind, holt euch am besten ein paar Angebote bei anderen Roller-Verleihen ein und entscheidet euch dann für das Beste. Die Preise können stark variieren und kommen immer darauf an wie lange ihr den Roller mieten möchtet und zu welcher Reisezeit ihr vor Ort seid. Meistens lassen sich bei einer längeren Zeit gute Preise aushandeln und es wird deutlich günstiger.

Wir haben auf Koh Chang einen Roller für 3 Wochen gemietet und für die komplette Zeit 3000 Baht gezahlt. Das sind auf den Tag verteilt 142,85 Baht bzw. umgerechnet ca. 3,60 Euro. Allerdings kommt der Preis auch immer auf den Abschnitt Thailands an in dem ihr euch gerade befindet.

Auf Home is where your Bag is findet ihr eine sehr gute Übersicht zum Thema Roller mieten in Thailand. Der Beitrag bietet jede Menge weitere Tipps in Bezug auf Kaution, Vertrag und Versicherungen

Leider kommt es mittlerweile auch immer öfter vor dass ihr euren Reisepass als Pfand für den Roller hinterlegen müsst. Zum Beispiel auf Koh Phangan ist das bei vielen Händlern mittlerweile leider gang und gäbe geworden.
Unser Rat an euch: Gebt niemals euren Reisepass aus der Hand! Versucht es mit einer Kopie und wenn das nicht reicht dann mit eurem Personalausweis oder dem Führerschein. Aber wirklich niemals der Reisepass! Ist dieser beim Zurückgeben des Scooters plötzlich „verschollen“ geht das Theater nämlich erst richtig los.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Fotodokumentation. Macht sofort wenn ihr den Roller bekommt ein paar Bilder mit eurer Kamera und untersucht ihn vor dem Augen des Verleihers genau auf Kratzer und Schäden. Die Gefahr bei der Rückgabe über den Tisch gezogen zu werden ist dadurch deutlich geringer!

Detailfoto vom Rollersitz

Bali/Indonesien:

Auf Bali haben wir unsere Roller immer direkt über die Unterkünfte gemietet. Aber auch hier findest du einen Rollerverleih an jeder Ecke. In Indonesien bzw. auf Bali ist eine Rollermietung noch sehr entspannt und deutlich unaufgeregter als in vielen Ecken Thailands.

Es wird hier definitiv kein Pass als Kaution verlangt. Das höchste der Gefühle ist eine Kopie des Reisepasses. Und nicht mal das verlangt der ein oder andere. Trotzdem solltet ihr auch hier Bilder vom Roller machen wenn ihr ihn abholt.

Ein Roller kostet am Tag zwischen 45000 IDR und 60000 IDR, was ca 3 € – 4 € sind. Auch hier gilt: Je länger ihr den Roller mietet umso preiswerter wird es. Weiter nützliche Tipps für das Roller fahren auf Bali findest du auf dem Blog von Indojunkie.

Wie und wo tanke ich am besten:

In Thailand und Bali findet ihr an jeder Ecke Sprit. Entweder über Glasflaschen die am Straßenrand verkauft werden, kleine Zapfsäulen der Marke „Eigenbau“ oder ab und zu sogar an einer richtigen offiziellen Tankstelle. Wir empfehlen euch wenn möglich an den Tankstellen den Sprit zu besorgen.

Er ist dort am günstigsten und das Wichtigste: Der Sprit hält auch am längsten, da er dort nicht verdünnt wird! Vor allem wenn man sich Sprit aus einer Glasflasche am Straßenrand holt ist das leider sehr oft nicht der Fall und man bekommt ein stark verdünntes Benzingemisch.

Die Folge: Der Tank ist deutlich schneller wieder leer! Ihr müsst den Roller außerdem nicht vollgetankt zurückgeben, da ihr ihn auch in den seltensten Fällen vollgetankt bekommt.

Tankstelle auf Koh Chang Tankstelle auf Koh Phangan

Noch ein kleiner zusätzlicher Tipp:

Wenn ihr in einem Land mit Linksverkehr unterwegs seid und über die andere Straßenseite abbiegen müsst, stellt euch nicht in die Mitte der Fahrbahn. In Ländern mit Linksverkehr wird nämlich hauptsächlich rechts überholt und somit steht ihr bei einem Überhol-Manöver genau im Weg.

Besonders in Thailand achten die Locals sehr oft nicht auf andere Verkehrsteilnehmer und ein Unfall ist somit vorprogrammiert. Stellt euch also lieber an den Straßenrand und wartet bis die Fahrbahn auf beiden Seiten frei ist. Nehmt euch die Zeit, es gibt keinen Grund für Stress! 😉

Hört sich schlimm an – ist es aber nicht!

Im ersten Moment hört sich das alles nach ziemlich viel an was ihr beachten solltet. Aber auch hier gilt: Je öfter ihr es macht umso mehr Übung bekommt ihr auch. Lasst euch Zeit und überstürzt nichts. Ihr seid auf einer Reise und nicht auf der Flucht. Und das bezieht sich nicht nur auf das Roller fahren, sondern auch auf das Roller mieten.

Wir sind auf jedenfall sehr froh das wir uns getraut haben, obwohl wir am Anfang beide ziemlich nervös waren. Uns war natürlich aber auch klar das wir sowieso nicht daran vorbei kommen werden.

Im Nachhinein bleibt einfach nur eins zu sagen: Zu zweit Roller fahren macht Spaß! Jede Menge Spaß! Mittlerweile wollen wir das tolle Gefühl beim Fahren nicht mehr missen. Und glaubt mir, wenn euch einmal das Fieber gepackt hat dann wird es euch genauso ergehen. Seid einfach auf den Straßen aufmerksam und achtsam, dann kann fast nichts mehr schief gehen.

Habt ihr noch einen guten Tipp für das Roller fahren zu Zweit? Oder sogar eine aufregende Geschichte wie euer erstes Mal verlief? Hinterlasst uns doch einen Kommentar!

 

Merken

Merken

Sara
Hey! Ich bin Sara. Reisebloggerin aus Leidenschaft und Virtuelle Assistentin. Zusammen mit Marco lebe und arbeite ich komplett ortsunabhängig. Seit Januar 2016 reisen wir gemeinsam um die Welt. Ein Ende der Reise? Zum Glück nicht in Sicht! Auf Love and Compass teilen wir all unsere Reisetipps, Infos, Erfahrungen und schönsten Momente mit euch. Unser Motto: Kokosnuss und Zungenkuss! Wir freuen uns tierisch, dass ihr hier seid!

9 Antworten zu “Zu zweit Roller fahren in Südostasien – Alle wichtigen Infos

  • Hallo Ihr Beiden.

    Roller fahren macht extrem viel Spass und ich kann nur beipflichten, dass sich das Land und die Leute auf eine ganze andere Art und Weise kennenlernen lässt. Meine Lieblingsurlaubrolleranekdote ist die, dass mein Freund mir erst Stunden nachdem er den Rollerlenker übernahm mitteilte, dass er grad das erste Mal solch ein Teil fährt. Vorher hatte er gechickterweise mich vorgelassen und heimlich mitgelernt. Letztendlich sind Männer jedoch Naturtalente und er steuerte uns elegant über die labilsten Holzbrücken und durch die modderigsten Pfützen. Sein Kommentar dazu war: Ist doch wie Fahrrad fahren nur ohne treten. Zur weiteren Freude, hatte er bei der Vermietung einen Hello Kitty Helm bekommen. Ein Bild für die Götter und ein Heidenspaß.

    Wichtig wäre jedoch zu beachten, ob man überhaupt mit dem deutschen Führerschein fahren darf. In Vietnam soweit ich weiß, gilt der nicht und man muss einen lokale Fahrerlaubnis erwerben. Fährt man quasi schwarz, dann versagt möglicherweise auch der Reiseversicherungsschutz. Das kann bei einer Rollerverletzung doch auch unangenehm und vor allem horrend teuer werden.

    Euch noch viel Spaß.
    Liebe Grüße. Sandra

    • Hallo Sandra,

      uns macht Rollerfahren auch richtig viel Spaß. Wir lieben es sogar! Hätten wir ehrlich gesagt niemals gedacht, denn in Deutschland mochten wir Autofahren überhaupt nicht!

      Ha, das hört sich aber sehr abenteuerlich an. 😀 War aber vielleicht sogar besser so. Wenn er es gesagt hätte, wäre die ganze Sache bestimmt sehr verkrampft und unentspannt gewesen. Bei uns war es am Anfang zumindest so. Wir hatten noch nie einen Helm, der ansatzweise gut aus! Da wäre der Hello Kitty Helm Herzlich Willkommen gewesen :D!

      Danke für den Tipp mit Vietnam! Wir haben es leider noch nicht in das Land geschafft, deshalb ist der Text bisher nur auf Thailand und Indonesien beschränkt. Aber… mal im Ernst: Will man in Vietnam denn überhaupt Rollerfahren? Wir hörten bisher die abenteuerlichsten Geschichten dazu

      Liebe Grüße Sara

  • Hallo Sara,
    die Horrorstorys von Vietnam und seinen Mopeds beziehen sich in erster Linie auf die Großstädte. Allen voran natürlich Saigon und Hanoi. Dort war ich froh – es wenigstens zu Fuss lebend über die Straßen geschafft zu haben. Da muss man sich wirklich streng an die Empfehlungen halten.

    Im ländlichen oder auf den Inseln ticken die Uhren Gott sei Dank noch etwas anders. Dort bist du froh, wenn du nach Stunden mal jemanden triffst. Hier ist rollern unkompliziert. Liebe Grüße. Sandra

    • Hallo Sandra,

      wir können uns das gar nicht vorstellen! Wir fanden den Verkehr auf Bali, der Süden ist wirklich schlimm, schon sehr extrem und dann soll es in Vietnam noch schlimmer zu gehen?! Hm keinerlei Vorstellung! 😀

      Liebe Grüße

      Sara

  • Hallo Sara und dein Freund,

    ich lebe seit 6 Jahren in Thailand/Banglamung und bin ein sehr erfahrener Motorradfahrer (1500 Intruder), aber das bringt dir in Thailand wenig, weil die meisten jungen Thailänder fahren, wie die Idioten, da kannst du noch so vorsichtig sein, ein Idiot fährt dir immer mal wieder rein!
    Ich wünsche euch noch viel Glück und Spass auf eurem Trip. Wäre ich noch jünger gewesen, hätte mir so ein Trip auch Spass gemacht.

    Charly, Rentner, 69 Jahre alt.

  • Uiuiui…bei uns geht es demnächst das erst Mal nach Südostasien und natürlich steht Roller mieten auch auf dem Programm. Beim Lesen bin ich ein bisschen nervös geworden, finde es aber auch super, dass ihr so tolle Tipps gebt. Wird schon gut gehen ☺️
    Werden uns von hier noch viele Empfehlungen für Bali und Thailand holen! Liebe Grüße aus Christchurch

    • Hallo Lisa,

      ups! Naja nervös machen wollten wir euch/dich jetzt nicht. 😀 Das tut uns Leid. Wenn ihr bedacht und vorausschauend Roller fahrt, dann dürfte euch nichts passieren. Wir haben in den ersten Monaten unserer Reise auch erst begonnen Roller zu fahren und stehen noch 1a! Trotzdem war es uns wichtig einen Artikel darüber zu schreiben, denn wir haben auch viele Verletzte und auch viele Unfälle gesehen.

      Wann geht es denn für euch nach Bali und Thailand? Wir sind gerade im kalten Deutschland und wollen am liebsten sofort unsere 7 Sachen packen! 😀

      Liebe Grüße

      Sara

  • Tolle Tipps 🙂
    Ich möcht noch einen kleinen Tipp ergänzen: Solltet ihr zu zweit auf einem Roller einen Berg bezwingen wollen, sind je nach PS vielleicht 2 einzelne Roller empfehlenswert. Wir wollten letztes Jahr auf Koh Samui auf den „Berg“ fahren. Damit wir die Steigung packen, hat mein Mann schön Anlauf genommen und dann durch Geschwindigkeit+doppeltes Gewicht die Kontrolle über den Roller verloren und ist in einer Kurve geradeaus rausgezischt. Er hat sich sein Handgelenk gebrochen und ich hatte einen gestauchten Brustkorb und eine riesige Beule auf der Stirn, weil mein Helm einfach abging. Das ist nicht gerade toll, wenn man mit den schweren Backpacks unterwegs ist und das schon am vierten Tag von 2 1/2 Wochen passiert 🙁 Aber mittlerweile können wir drüber lachen und würden jederzeit wieder mit dem Roller durch Thailand gurken 🙂 LG

    • Hey Sonja,

      uuuuuh, das hört sich ja gar nicht gut an! 🙁 Shit… Vor allem schon am vierten Tag. Oh man! Ich hoffe ihr seid wieder komplett fit und habt keine nachhaltigen Probleme davongetragen? Aber ist schön das ihr die Lust auf Rollerfahren nicht verloren habt. 😀

      Ja, das Problem mit dem Berg hochfahren kennen wir auch. Vor allem wenn direkt eine Kurve kommt ist das so mega gefährlich! Wenn es nicht anders geht muss man einfach mal absteigen und einer läuft einfach ein Stück. So machen wir es zumindest immer.

      Danke für deinen Kommentar!

      Liebe Grüße,
      Marco

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.