Nara Sehenswürdigkeiten – Die größten Highlights in Japans früherer Hauptstadt

Titelbild

Im 8 Jahrhundert war Nara für 64 Jahre die Hauptstadt Japans und hieß damals noch Heijo-Kyo. Mittlerweile ist die Stadt zwar „nur noch“ Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur, hat aber immer noch einen gigantischen Ruf und zählt zu den wichtigsten Reisezielen in Japan.

Zwei Tage waren wir vor Ort und haben uns vom historischen Nara in seinen Bann ziehen lassen. Welche Sehenswürdigkeiten in Nara sich lohnen und was ihr sonst noch über die frühere Hauptstadt Japans wissen müsst, verraten wir euch nun in diesem Beitrag.

Nara Sehenswürdigkeiten – 9 Sightseeing Highlights

Durch die ruhmreiche Vergangenheit und Tradition sind in Nara vor allem zahlreiche Tempel sowie Schreine entstanden. Neben den Gebetshäusern könnt ihr aber auch noch ein paar andere interessante Sehenswürdigkeiten und Plätze in Nara entdecken.

Todai-ji Tempel

Der Todai-ji Tempel ist die wichtigste Sehenswürdigkeit in Nara und war auch für uns eines der schönsten Highlights. Selten zuvor haben wir so einen gigantischen Tempel gesehen wie hier.

Das Gebäude ist mit 57 Metern Breite und 49 Metern Höhe übrigens das größte, komplett aus Holz errichtete Gebäude der Welt und über 1200 Jahre alt. Ganz schön mächtig!

Der Todai-ji Tempel ist aber nicht nur von außen sehenswert, sondern auch von Innen. Dort sitzt ein ziemlich beeindruckender Bronze Buddha, der mit einer Höhe von 15 Metern der größte seiner Art in Japan ist. Um den Buddha herum gibt es noch einige, sehr schöne Wächter-Statuen zu sehen.

Nice to know: Unter dem Dach des Tempels befindet sich ein großes Holzfenster, dass nur zwei mal im Jahr geöffnet wird. Einmal zu Neujahr und einmal während dem Laternenfest  im August. Wenn das Fenster offen ist, könnt ihr das Gesicht des Buddhas bereits von außen sehen.

Preise: Der Eintritt kostet 500 Yen (4,27 €).

Öffnungszeiten:

  • November bis Februar von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr
  • März von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • April bis September von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr
  • Oktober von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Nara Sehenswürdigkeiten: Todai-ji- TempelBronze Buddha im Todai-ji Tempel

Nandaimon Gate

Das Nandaimon Gate war früher das offizielle Einlasstor zum Todai-ji Tempel. Ebenfalls komplett aus Holz und nicht weniger imposant! Allerdings scheint es der Hauptsammelpunkt aller Touristen in Nara zu sein und dementsprechend voll wird es dort.

Dennoch solltet ihr einen kurzen Abstecher zum Gate machen wenn ihr schon am Todai-ji seit. Es lohnt sich auf alle Fälle!

Öffnungszeiten & Preise: Eintritt zum Gate wird keiner verlangt. Da das Nandaimon Tor außerdem im Freien liegt und nicht von einer Mauer umgeben wird, könnt ihr es rund um die Uhr besichtigen.

Nandaimon Gate im Deer Park Nara

Der Hirsch Park

Neben den vielen Tempelanlagen ist Nara vor allem für seine freilebenden und zutraulichen Hirsche bekannt. Im großen Nara Hirsch Park, der auch zahlreiche Tempel wie den Todaij-ji mit einschließt, befinden sich insgesamt 1100 Hirsche und Rehe . Jedes Jahr sterben 100 Tiere und weitere 100 werden wieder geboren. Sogar eine riesige Hirschklinik gibt es innerhalb des Parkes.

Das Besondere an den Tieren: Sie leben seit unzähligen Jahren Seite an Seite mit den Menschen und sind dadurch richtig zahm geworden. Die Tiere streicheln ist absolut kein Problem. Sogar füttern könnt ihr sie mit speziellen Hirsch Keksen. Eine Packung kostet 100 Yen (ca 0,85 €) und wird alle paar Meter an einem Stand im Park verkauft.

Aber Achtung: Sobald die Hirsche das Essen sehen, werdet ihr ziemlich schnell von ein paar der Tieren umgeben sein und manchmal sogar durch leichtes Knabbern ins Hinterteil dazu aufgefordert das Essen endlich rauszurücken. 😉

Wir mit meinem Reh im Deer Park Nara Deer Park Nara Deer Park Nara

Kofuku-ji Tempel

Leider wurde der Kofukuji Tempel während unserem Besuch gerade renoviert und war von einem riesigen Gerüst sowie einer grauen Plane komplett bedeckt. Was allerdings nicht heißt, dass sich ein Abstecher dorthin nicht lohnt.

Um den Haupttempel herum gibt es weitere Sehenswürdigkeiten, die zur Anlage gehören. Vor allem die Five Story Pagoda, die Eastern Golden Hall oder die südliche Octagonal Hall haben uns sehr gut gefallen. Auch einige ziemlich coole Fotomotive könnt ihr finden.

Der Kofukuji Tempel ist übrigens der Beginn des Rehparks und auch dort werdet ihr schon die ersten Vierfüßler durch die Gegend spazieren sehen!

Öffnungszeiten & Preise: Ein Eintrittspreis von 300 Yen (ca. 2,56 €) wird nur für die Eastern Golden Hall fällig. Die Eastern Golden Hall hat von 9:00 bis 17:00 Uhr jeden Tag geöffnet.

Kofuku-ji Tempel Nara Wir mit einem Teil der Familie

Kasuga Taisha Shrine

Eine weitere Top Sehenswürdigkeit in Nara ist definitiv der rote Kasuga Taisha Shrine. Er wird von über 1000 Steinlaternen umgeben, die teilweise mit Moos überwachsen und halb zerfallen sind. Wenn zwischen den Laternen plötzlich noch ein paar Rehe auftauchen ist die Gänsehaut wirklich perfekt.

Im Inneren des Schreins könnt ihr mehrere rote Holzgebäude, sowie haufenweise Hängelampen finden. Allerdings ist hier meistens sehr viel los und es herrscht ein ziemliches Gedrängel.

Unser Tipp: Kommt am besten schon relativ früh zum Schrein. Dadurch geht ihr dem großen Andrang aus dem Weg.

Eintrittspreise: Da die Laternen außerhalb des Schreins liegen müsst ihr dafür keinen Eintritt zahlen. Solltet ihr dagegen den Schrein betreten wollen, wird ein Eintritt von 500 Yen (ca. 4,27 €) pro Person fällig.

Öffnungszeiten hat der Kasuga Taisha Shrine:

  • April bis September von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Oktober bis März von 6:30 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Und der Innenbereich hat von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet

Kasuga Taisha Shrine Nara Japan Kleines Reh am Kasuga Taisha ShrineKasuga Taisha Shrine Nara Japan

Nara Geheimtipp: Nara Prefectural Goverment Office

Das Nara Prefectural Goverment Office liegt direkt neben dem Anfang des Hirsch Parks, ist ein grauer Betonklotz und sieht auf den ersten Blick alles andere als einladend aus.

Allerdings könnt ihr im Inneren kostenlos den Aufzug nehmen und bis zur großen Dachterrasse fahren. Von Oben habt ihr eine wunderschöne Aussicht auf den Hirschpark, die Natur und zahlreiche Tempel, die zwischen den Baumkronen hervorragen.

An der Rezeption des Goverment Office könnt ihr außerdem kostenlos ein Origami in der Form eines Rehes abstauben. So ein kleines Papierkunstwerk gehört zu jeder Japan Reise auf jeden Fall dazu.

Kostenlose Origami vom Nara Prefectural Goverment Office Aussicht vom Nara Prefectural Goverment Office

Nara Geheimtipp: Der Yoshikien Garten

Ein weiterer Geheimtipp und eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Nara war für uns der Yoshikien Garten. Es ist ein typischer japanischer Garten und eine wunderschöne Oase der Ruhe.

Innerhalb der Anlage könnt ihr ein altes japanisches Teehaus, einen kleinen See, ein paar Kirschbäume und haufenweise andere japanische Pflanzen finden. Alles perfekt und stimmig angelegt.

Die Atmosphäre des Gartens ist wirklich einzigartig! Fast eine Stunde sind wir über die schmalen Wege gelaufen und haben einfach nur die Ruhe und Natur genossen.

Der Vorteil am Yoshikien Garten: Er liegt direkt neben dem viel bekannteren Isuien Garten, kostet für Touristen allerdings keinen Eintritt. Beim Isuien Garten werden dagegen satte 900 Yen ( ca. 7,70 €) fällig. Viel zu teuer!

Öffnungszeiten & Preise: Eintritt kostenlos. Der Garten hat von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Yoshikien Garten in Nara Yoshikien Garten in NaraYoshikien Garten Nara Japan

Sanjo Dori Street

Die Sanjo Dori Street ist einer der wichtigsten Straßen in Nara und führt vom Bahnhof bis zum Eingang des Rehparks. Entlang der Straße findet ihr jede Menge Shops, Restaurants, Bars und auch ein paar Hotels. Alles relativ modern aber gleichzeitig auch ein bisschen traditionsbewusst.

Definitiv der perfekte Platz um nach einem langen Sightseeing-Tag ordentlich Futtern zu gehen. Empfehlen können wir euch das Restaurant Osho am Anfang der Sanjo Dori. Es handelt sich um eine Restaurantkette mit sehr günstigen Preisen. Probieren solltet ihr die Gyozas und die Miso Ramen Suppe!

Sanjo Dori Straße in Nara

Naramachi (Altstadt)

Nara hat mit Naramachi zwar eine kleine, aber wirklich sehenswerte Altstadt zu bieten. Vor allem die vielen, dunklen Holzhäuser, die sich entlang den Straßen reihen, haben es uns wirklich angetan. Genau so stellen wir uns eine japanische Altstadt vor.

Lasst euch einfach ein bisschen durch Naramachi treiben und ihr werdet neben einigen süßen Cafes, kleinen Shops und Restaurants auch den ein oder anderen Schrein finden.

Die Altstadt ist auf jeden Fall eine tolle Abwechslung zu den ansonsten eher grauen Wohnhäusern.

Nara Sehenswürdigkeiten: Naramachi Nara Sehenswürdigkeiten: Naramachi Nara Sehenswürdigkeiten: Naramachi

In Nara von A nach B kommen

Alle Sehenswürdigkeiten, die wir euch gerade genannt haben, könnt ihr eigentlich ganz Gut zu Fuß erreichen. Ein paar Kilometer werdet ihr allerdings trotzdem zurücklegen müssen. Vor allem wenn ihr alles an einem Tag schaffen wollt.

Solltet ihr keine Lust auf langes Laufen haben, dann könnt ihr auch in die Buslinien 1 und 2 einsteigen. Beide Linien gehören zur Nara Loop Line, die immer wieder im Kreis fahren und an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten anhalten.

Zahlen könnt ihr die Busfahrten entweder direkt im Bus oder ihr kauft euch an den Ticketschaltern in der Nara Station (Hauptbahnhof) für 500 Yen einen Nara Bus Pass. Der Bus Pass ist für einen kompletten Tag gültig und deckt alle Buslinien innerhalb der Stadt ab.

Die meisten Busse starten direkt vor dem Bahnhofsgebäude an einer großen Busstation.

Zusätzlicher Tipp: In der Touristeninformation, die sich ebenfalls direkt vor der Nara Station befindet, könnt ihr euch kostenlos eine sehr ausführliche Karte über Nara holen und euch auch von den Angestellten einige Tipps geben lassen. Mega nützlich!

Öffentliche Bushaltestelle in Nara

Anreise nach Nara

Die Anfahrt nach Nara ist total einfach! Von den beiden großen Städten Osaka und Kyoto fahren eigentlich fast im Minutentakt Züge in die Stadt. Osaka liegt gerade mal 35 Kilometer entfernt und Kyoto 45 Kilometer.

Von Osaka nach Nara

Um von Osaka nach Nara zu kommen, gibt es zwei verschiedene Züge:

JR Yamatoji Rapid Service: Die Fahrtdauer beträgt 50 Minuten von der Osaka Station zur Nara Station. Umsteigen müsst ihr nicht. Fahrtpreis: 800 Yen (ca. 6,80€). Der Zug fährt alle 15 Minuten von Osaka nach Nara und auch wieder zurück.

Wenn ihr Besitzer eines Japan Railpass seid, ist der Fahrtpreis bereits im Pass enthalten.

Osaka Loop Line + Kintetsu Nara Line Rapid Express: Die Fahrt dauert insgesamt 45 Minuten von der Osaka Station aus. In Tsuruhashi müsst ihr allerdings in die Kintetstu Nara Line umsteigen. Aussteigen solltet ihr schließlich an der Kintetsunara Station. Von dort sind es weitere 20 Minuten Fußweg bis ins Zentrum. Preis für beide Züge zusammen: 670 Yen (ca. 5,70€).

Von Kyoto nach Nara

Auch um von Kyoto nach Nara zu kommen gibt es zwei unterschiedliche Zuglinien. Beide unterscheiden sich nur geringfügig in Dauer und Preis.

JR Nara Line Rapid Service: Die Fahrtdauer beträgt 45 Minuten von der Kyoto Station zur Nara Station. Kein Umsteigen notwendig. Preis: 710 Yen (ca. 6 €). Der Zug fährt alle 30 Minuten hin und zurück.

Solltet ihr einen Japan Railpass haben, ist diese Zugverbindung im Pass mit inbegriffen und ihr müsst nichts mehr oben drauf zahlen.

Kintetsu Kyoto/Kashihara Express Line: Die Fahrtdauer beträgt 48 Minuten und anschließend einen 20 Minütigen Spaziergang von der Kintetsu Nara Sation bis zum Zentrum der Stadt. Außerdem müsst ihr einmal umsteigen in Yamatosaidaiji. Preis: 620 Yen (ca. 5,30 €). Die Verbindung fährt alle 20 Minuten.

Zug am Nara Bahnhof

Hotels in Nara Japan

Wir haben selbst nicht in Nara übernachtet, sondern einige Kilometer außerhalb auf dem Land. Dadurch mussten wir an beiden Tagen eine etwas längere An- und Abfahrt in Kauf nehmen.

Sollten wir nochmal nach Nara kommen, werden wir definitiv ein Hotel in der Stadt für zwei Nächte buchen. Auswahl gibt es auf jeden Fall genügend. Wie in Japan üblich haben es aber auch hier die Übernachtungskosten ganz schön in sich.

Eine kleine Auswahl an Hotels von Low-Budget bis High-Budget, haben wir für euch zusammengestellt:

Wart ihr selbst schon mal in Nara und habt noch weitere Tipps für uns?  Oder eine Frage zu Nara? Dann frag uns gerne und schreib uns einen Kommentar!

Folgenden Beiträge über Japan könnten euch auch interessieren:

Bereit zum Pinnen? Dann los!

Nara Japan Sehenswürdigkeiten Tipps Pin Nara Japan Sehenswürdigkeiten Tipps Pin

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sara
Hey! Ich bin Sara. Reisebloggerin aus Leidenschaft und Virtuelle Assistentin. Zusammen mit Marco lebe und arbeite ich komplett ortsunabhängig. Seit Januar 2016 reisen wir gemeinsam um die Welt. Ein Ende der Reise? Zum Glück nicht in Sicht! Auf Love and Compass teilen wir all unsere Reisetipps, Infos, Erfahrungen und schönsten Momente mit euch. Unser Motto: Kokosnuss und Zungenkuss! Wir freuen uns tierisch, dass ihr hier seid!

2 Antworten zu “Nara Sehenswürdigkeiten – Die größten Highlights in Japans früherer Hauptstadt

  • Ulrike feiler
    3 Monatenvon

    Hallo,ich bin Uli aus Konstanz,Deutschland.Euer Blogg ist super.Vielen Dank für die tollen Tipps

    • Hey Uli!

      Schön, dass du bei uns gelandet bist und dir unser Blog so gut gefällt! 🙂

      Viele Grüße,
      Marco

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.