Malaysia

Der Merdeka Square in Kuala Lumpur Malaysia

Malaysia wird ein immer beliebteres Reiseziel in Südostasien. Vor allem der spannende Kulturmix aus Indern, Malayen und Chinesen ist für viele eine willkommene Abwechslung zu den sonst buddhistischen Ländern Thailand, Vietnam, Kambodscha, Laos oder Myanmar.

Das Land hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Sei es die abwechslungsreiche Natur aus Bergen, einsamen Stränden und Regenwald. Oder die zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten Städte wie zum Beispiel Melaka oder George Town. Auch die Hauptstadt Kuala Lumpur und der malaysische Teil der Insel Borneo gehören zu den faszinierendsten Orten des Landes.

Hinzu kommt die sehr vielseitige Küche, die uns nicht nur einmal überrascht hat.

Auf dieser Seite findet ihr 17 wichtige Reisetipps für Thailand und am Ende sämtliche Blogbeiträge die wir bisher über das Land geschrieben haben.

Inhaltsverzeichnis:

Alle Blogbeiträge auf einen Blick | Anreise | Einreise & Visum | Klima & Beste Reisezeit | Währung | Kosten | Sprache | Unterkünfte | Transport | Impfung & Erkrankungen | Sicherheit | Essen & Trinken | Wichtige Feste | Unsere Highlights | Romantische Plätze & Aktivitäten | Packliste | Empfohlene Reiseführer | Verhaltensregeln für Paare

Anreise:

Da Kuala Lumpur mittlerweile zu den wichtigsten Dreh- und Angelpunkten in Südostasien gehört, könnt ihr über viele große Flughäfen von Deutschland nach Malaysia fliegen. Je nach Buchungszeitraum und Reisezeit findet ihr Hin- und Rückflüge mit Zwischenstopp für unter 500 €.

Fünf Flughäfen in Malaysia (Kuala Lumpur, Penang, Langkawi, Kuching und Kotah Kinabalu) werden von internationalen Airlines angeflogen. Alle anderen Flughäfen eignen sich hervorragend für Inlandsflüge.

Wir suchen und vergleichen unsere Flüge immer über das Portal Skyscanner.

Einreise & Visum:

Die Einreise nach Malaysia ist unkompliziert, schnell und einfach. Österreicher, Deutsche und Schweizer bekommen bei der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis von 90 Tagen kostenlos in den Pass gestempelt. Ein Visum wird nicht benötigt.

Wie üblich muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein. Je nach Grenzübergang wird bei der Einreise von beiden Zeigefingern ein Fingerabdruck über einen Scanner genommen.

Weitere Informationen zum Thema Einreise und Visum findet ihr hier: Auswärtiges Amt

Klima & beste Reisezeit

Prinzipiell ist Malaysia das ganze Jahr über gut bereisbar. Trotzdem solltet ihr einige Dinge beachten. Das Wetter ist nicht nur von der allgemeinen Reisezeit stark abhängig, sondern auch von den Regionen. Auf Borneo sowie der West- und Ostküste gibt es komplett unterschiedliche Monsunzeiten.

Das Klima selbst ist sehr tropisch und vor allem eins: heiß. Nur in den Bergen, wie z.B. den Cameron Highlands, wird es in der Früh oder am Abend etwas kühler.

Die Ostküste, sprich die beliebten Inselziele Tioman, Redang, die Perhentian Islands und Borneo, sollten vorzugsweise im Sommer bereist werden. Zu der Zeit ist es meist trockener und das Wetter spielt am Besten mit. Von November bis März haben sogar die meisten Unterkünfte und Restaurants an der Ostküste geschlossen.

An der Westküste (z.B. Penang, Langkawi, Kuala Lumpur, Ipoh) ist es dagegen genau umgekehrt. Hier ist während der Wintermonate (Dezember, Januar, Februar) das beste Wetter und die beste Reisezeit.

Hinweis: Generell regnet es in Malaysia mehr als zum Beispiel in Thailand.

Für die Haupt- und Nebensaison haben wir wir euch noch ein paar Vor- sowie Nachteile zusammengeschrieben.

Hauptsaison:

Die Hauptreisezeit in Malaysia haben wir oben bereits mit ein paar guten Beispielen erklärt. Wenn ihr das beachtet werdet meist immer gutes Wetter haben. Außerdem wird es heiß und die hohe Luftfeuchtigkeit bring euch ein bisschen in schwitzen.

Vorteile der High Season:

  • Das Wetter ist konstanter und die Regenwahrscheinlichkeit deutlich niedriger
  • Alle Restaurants, Bars und Hotels haben geöffnet
  • Das malaysische Leben findet viel mehr auf der Straße statt

Nachteile der High Season:

  • Die Preise sind höher. Egal ob für Essen oder Hotel.
  • In bestimmte Regionen ist fast schon zu viel los (Beispiel Langkawi oder Penang)

Nebensaison:

In der Nebensaison ist das Wetter nicht konstant und es kommt öfters zu Regenfällen. Wie stark der Regen ausfallen wird, lässt sich leider nicht wirklich voraussagen. Ihr könnt Glück haben und trotz Regenzeit bestes Wetter abbekommen oder Pech und es regnet mehrere Tage durch.

Auch die Temperaturen steigen in der Regenzeit weiter an und die Hitze wird immer drückender. An bestimmten Tagen kann das für den Körper ganz schön anstrengend werden. Während der Regenzeit durch einen bestimmten Teil Malaysias zu reisen ist also fast schon reines Glücksspiel.

Vorteile der Nebensaison:

  • In den touristischen Ecken ist viel weniger los
  • Das meiste ist um einiges günstiger (vor allem Unterkünfte)

Nachteile der Low Season:

  • Das Wetter lässt sich nicht voraussagen und ihr könnt richtig Pech haben
  • Viele Restaurants oder gar Unterkünfte haben nicht geöffnet
  • In manchen Ecken ist es fast schon zu ruhig

Währung:

Die Währung in Malaysia ist der malayische Ringgit (MYR) und wird in vielen Läden und Restaurants mit RM abgekürzt. Für einen Euro bekommt ihr je nach aktuellem Wechselkurs zwischen 4 und 5 Ringgit.

Beachtet, dass die Währung immer wieder unter starken Schwankungen leidet. Innerhalb von wenigen Tagen kann sich der Kurs sehr stark zu eurem Vorteil oder auch Nachteil verändern.

Kosten:

Malaysia ist ein sehr günstiges Reiseland und muss sich preislich nicht hinter Thailand oder Indonesien verstecken. Ganz mithalten kann es trotzdem nicht. Während sich Transport- und Essenskosten die Waage halten, sind Unterkünfte teurer.

Vor allem auf den Inseln oder in anderen touristischen Gebieten, fanden wir das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Unterkünften oft sehr schwierig. In der Hauptstadt Kuala Lumpur könnt ihr dagegen richtig gute Schnäppchen abstauben.

Um euch einen Überblick zu verschaffen, haben wir euch mal ein paar wichtige Kostenfaktoren aufgeschrieben:

  • Bett im Schlafsaal: ab 44 Ringgit (ca. 9,00 €) p.P.
  • Einfaches Doppelzimmer mit Ventilator: ab 70 Ringgit (ca. 14,50 €)
  • Einfaches Doppelzimmer mit Klimaanlage: ab 100 Ringgit (ca. 20,50 €)
  • Mittelklasse Doppelzimmer: ab 150 Ringgit (30,00 €)
  • Luxusklasse Doppelzimmer: ab 290 Ringgit (ca. 60,00 €)
  • Rollermiete pro Tag: ab 35 Ringit (ca. 7 €)
  • Streetfood: ab 5 Ringit (ca. 1,00 €)
  • Essen in einfachen Restaurants: ab 8 Ringgit (1,60 €)
  • Essen in gehobeneren Restaurants: ab 20 Ringgit (4,00 €)
  • Busfahrt von Melaka nach Penang: ab 52 Ringgit (10,70 €) p.P.

Hinweis: Da Malaysia ein muslimisches Land ist, sind die Preise für alkoholische Getränke sehr teuer.

Sprache:

Die offizielle Landessprache ist Bahasa Malaysia und hat viel Ähnlichkeit mit der indonesischen Sprache. Um genau zu sein 80%. Außerdem ist sie eine der einfachsten Sprachen der Welt und ihr könnt euch innerhalb kürzester Zeit einige Begriffe sowie einfachere Sätze aneignen.

Aufgrund der geschichtlichen Vergangenheit (britische Kolonialzeit) und der vielen unterschiedlichen Nationen wird als zweite Landessprache Englisch gesprochen. Vor allem in den großen und bekannteren Ecken wird euch jeder verstehen und auch weiterhelfen können. Perfektes Englisch ist hier keine Seltenheit.

Unterkünfte:

In Malaysia gibt es eine große Auswahl an Unterkünften. Egal ob Hotels, Hostels, Homestays, Appartments oder Bungalows.

Ihr bekommt für jedes Budget die passende Unterkunft. Ein Bett im Schlafsaal beginnt oft ab ca. 8 € und ein einfaches Low-Budget Doppelzimmer geht ab 10 € pro Nacht los. Allerdings ist nicht überall ein Frühstück im Preis inbegriffen.

Wir buchen unsere Unterkünfte so gut wie immer über booking.com.

Transport:

Malaysia hat vor allem auf dem Festland eine fortgeschrittene und gut ausgebaute Infrastruktur. Wir empfanden es als sehr einfach von A nach B zu kommen. Die 7 wichtigsten Transportmöglichkeiten für das Inland stellen wir euch jetzt vor.

Flugzeug:

Insgesamt gibt es mehr als 100 Flughäfen in Malaysia. Das Fliegen innerhalb des Landes ist durch viele Billig Airlines wie Firefly, Air Asia, Malaysian Airline, Malindo Air oder MASwings sehr günstig.

Zum Beispiel ein Flug von Kuala Lumpur nach Kuching ist bereits ab 20 € möglich. Allerdings sind die Preise stark saisonabhängig. Nichtsdestotrotz sind Inlandsflüge für Reisende, die nur eine begrenzte Zeit im Land haben, eine gute Möglichkeit bequem, schnell und trotzdem günstig von einem Ort zum anderen zu kommen..

Über die Flugsuchmaschine Skyscanner suchen wir immer nach unseren Flügen und den günstigsten Preisen. Können wir nur empfehlen.

Bus:

Vor allem auf dem Festland werdet ihr über das sehr gut ausgebaute Busnetz überrascht sein. Die zahlreichen Reisebusse steuern nicht nur bekannte Ecken, sondern auch viele kleine Ziele innerhalb des Landes an. Bus fahren in Malaysia ist nicht nur bequem, sondern auch schnell und richtig günstig.

Beispiel: Von Melaka nach Kuala Lumpur haben wir ca. 11 RM gezahlt (ca. 2,25 €) und hatten riesige Sitze sowie einen nagelneuen Bus.

Die Bus-Tickets buchen wir entweder über das Portal easybook.com oder vor Ort an den großen Busstationen. Vor allem in der Hauptsaison solltet ihr Tickets zu bestimmtem Orten lieber im voraus online buchen.

Insider Tipp: Bei der Buchung haben wir uns immer die Sitze in der ersten Reihe gesichert. Dort habt ihr die meiste Beinfreiheit und gute Sicht auf die Umgebung. Allerdings sind in den meisten Bussen keine Toilletten eingebaut, die Fahrer machen aber immer eine Pause.

Zug:

Das Land mit dem Zug zu bereisen ist nicht nur bequem und einfach, sondern auch sicher. Ihr kommt durch modernen Züge, sowie gut ausgebaute Strecken. schnell zum Ziel. Ein gutes Beispiel ist die Fahrt von Kuala Lumpur nach Butterworth. Auf dieser Strecke braucht der Schnellzug gerade mal 4 Stunden und ist richtig günstig.

Die Züge verkehren nicht nur innerhalb des Landes, sondern steuern auch andere beliebte Nachbarländer wie Thailand oder Singapur an. Für diese Ziele kommen meist Nachtzüge zum Einsatz, die in zwei Klassen aufgeteilt sind. Schlafwaggons mit mehreren Betten aneinander gereiht oder Waggons mit privaten Abteilen.

Wichtiger Hinweis: Vor allem die Einheimischen in Malaysia nutzen neben Bussen, sehr oft Züge. Die Tickets für längere Strecken sind deshalb meist im voraus ausgebucht. Mindestens 30 Tage vor Abfahrt könnt ihr die Tickets online buchen oder direkt vor Vorort kaufen. Erste Variante ist aber deutlich sicherer. Wenn ihr euch die Fahrkarten im Voraus sichern möchtet, empfehlen wir euch die Seiten easybook.com oder 12go.asia.

Taxi:

Wie überall gibt es auch in Malaysia viele Taxis. Allerdings versuchen die Fahrer immer ihr Glück und wollen erstmal verhandeln bevor sie das Taxi-Meter einschalten. Vor allem in abgelegenen Gebieten ist es fast unmöglich einen „seriösen“ Taxi-Fahrer zu finden. In Kuala Lumpur sieht es dagegen anders aus. Hier fahren viele Taxis mit eingeschaltetem Taxi-Meter. Wenn nicht, einfach hart bleiben und zum nächsten gehen.

Uber und Grab:

Solltet ihr keine Lust auf nervende Verhandlungen haben, dann empfehlen wir euch die beiden Apps Grab und Uber. Darüber könnt ihr euch ganz einfach einen Fahrer bestellen, der die Strecke zu einem von der App festgelegten Preis fahren muss. Dieser Preis ist sehr günstig und liegt meist sogar unter den offiziellen Taxi Preisen.

Hinweis: In großen Städten wie Melaka, Kuala Lumpur, George Town oder Ipoh ist es leichter einen Fahrer über die Apps zu finden als in ländlichen Regionen wie z.B. den Cameron Highlands.

Roller:

In Malaysia ist es möglich bestimmte Ecken oder Regionen mit dem Roller zu entdecken. Da wir es im Vergleich zu Thailand als eher unpraktisch und unsicher empfanden, haben wir diese Möglichkeit nur einmal genutzt.

Zum einen ist die Diebstahlrate sehr hoch (vor allem in den Cameron Highlands), zum anderen haben es die Mietpreise ziemlich in sich. In George Town haben wir für einen Tag 35 Ringit (ca. 7 €) gezahlt und dafür einen halben Schrotthaufen bekommen.

Falls ihr euch doch einen Roller mieten wollt, gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

  • Informiert euch vorher im Internet welcher Rolleranbieter gute Bewertungen hat und wirklich seriös ist. Auch ein passendes Preis-Leistungs-Verhältnis solltet ihr vorher überprüfen.
  • Schaut euch den Roller gut an, überprüft die Bremsen und macht Fotos davon.
  • Achtet darauf von der Rollervermietung einen seriösen Vertrag zu bekommen.

Der Verleih wird meist eine Kopie eurer Reisepässe, des internationalen Führerscheins und ein kleines Pfand fordern um auf Nummer sicher zu gehen.

Impfungen & Erkrankungen

In erster Linie solltet ihr euch für das Thema Impfungen unbedingt von einem Tropenmediziner beraten lassen. Dadurch bekommt ihr exakte Infos, welche Impfstoffe am Wichtigsten für eine Reise nach Malaysia sind. Allerdings können wir gleich vorab sagen, dass die Grundimpfungen wie Masern, Tetanus oder Windpocken ein „Muss“ für jedes Reiseland sind.

Weitere Impfungen wie Hepatitis A & B, Tollwut, japanische Enzephalitis und Typhus solltet ihr auch in Betracht ziehen. Am Ende ist es aber eure freie Entscheidung. Wartet einfach das Gespräch mit eurem Arzt ab und danach werdet ihr mehr wissen.

Sicherheit

Malaysia ist zum Großteil ein sehr sicheres Land in Südostasien. Wir haben uns zu keiner Zeit unwohl, unsicher oder ängstlich gefühlt. Die Einheimischen sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Trotzdem kann es auch in Malaysia vereinzelt zu (Taschen-)Diebstählen kommen. Vor allem in touristischen Gebieten wie Melaka, George Town oder auch Kuala Lumpur. Außerdem solltet ihr Wertgegenstände wie teure Uhren, Goldketten oder anderen Schmuck nicht offensichtlich am Körper tragen.

Da der Islam Staatsreligion ist, sollten Frauen außerdem auf ihre Kleidung achten und auf enge, sowie ausgeschnittene Klamotten verzichten.

Hinweis: Gefährlich kann es zur Zeit nur in der Region Sabah (Osten) werden. Hier warnt das Auswärtige Amt vor Entführungen durch terroristische Gruppen.

Essen & Trinken

Die Küche des Landes in wenigen Worten zu beschreiben ist nicht so einfach. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Völkergruppen ist das Essen äußerst vielseitig und abwechslungsreich. Generell zählt das Streetfood in Malaysia zu den Besten der Welt. Vor allem die Stadt George Town auf der Insel Penang ist ein wahres Streetfood Eldorado. Aber auch Kuala Lumpur hat einige Ecken mit Garküchen zu bieten.

Die malaiische Küche selbst ist sehr fleischlastig, fettig und nur bedingt für Vegetarier oder Veganer geeignet. Uns hat sie nicht vom Hocker gehauen. Ähnlich ging es uns auch mit den chinesischen Gerichten.

Um so besser fanden wir die indische Küche. Da 20% der Einwohner Malaysias Inder sind, handelt es sich meist nicht um typische Touri-Restaurants, sondern um kleine Food-Läden. Wenn ihr die Menschen mit den Händen essen seht, wisst ihr das ihr richtig seid. Außerdem hat jedes indische Restaurants eine große vegetarische und vegane Auswahl.

Typische Gerichte aus der malayischen, indischen und chinesischen Küche sind folgende: Nasi Campur, Laksa Curry, Mee Goreng, Nasi Goreng, Hokkien Mee, Curry Mee, Thali, Kotthu Parotta mit Raitha, Roti Canai, Naan Brot, diverse Curries, Biryani oder Tandoori.

Trinken: Die Abwechslung macht auch vor den Getränken keinen Halt. Neben Sofdrinks wie Cola, Fanta oder Wasser, gibt es genau so Bier und andere Alkoholika. Vor allem Alkohol ist aber deutlich teurer als in vielen anderen Ländern Südostasiens.

Typisch Einheimische Getränke sind frischer Eistee, der aus schwarzem Tee und Zitrone hergestellt wird, sowie der unglaublich leckere Masala Tee aus Indien. Beides solltet ihr unbedingt probieren.

Hinweis: Die Softdrinks in Malaysia kommen uns noch viel süßer vor als in Deutschland. Wenn ihr also keinen Zuckerschock wollt, besser im Regal stehen lassen.

Wichtige Feste

Wir haben es ja bereits öfters erwähnt: Obwohl sich in Malaysia einige Kulturen und Völker mischen, ist die Staatsreligion der Islam. Dementsprechend viele Feste richten sich auch nach dieser Glaubensrichtung.

Trotzdem werden auch die großen Feiern der zahlreichen Chinesen und Inder ausgiebig zelebriert. Genau das macht Malaysia für uns aus: Diese starke Vielseitig, Toleranz und Offenheit.

Ramadan: Ramadan ist der große muslimische Fastenmonat und in Malaysia natürlich sehr wichtig. Einen ganzen Monat lang verzichten sämtliche Muslime tagsüber auf Essen, Trinken, oder auch Zigaretten. Alkohol ist sowieso verboten. Nur vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang ist es den Menschen gestattet das Fasten zu brechen und Nahrung sowie Getränke zu sich zu nehmen.

In touristischen Gegenden und in Restaurants mit internationaler Küche werdet ihr keine Einschränkungen erleben. In ländlicheren Ecken sieht es anders aus. Geschlossene Restaurants und leere Straßenzüge sind während des Fastenmonats ganz normal. Diese Ecken also am besten meiden.

Hari Raya Puasa: Das Fest Hari Raya Puasa läutet das Ende der Fastenzeit ein und ist ein unglaublich wichtiger Tag für die Menschen in Malaysia. Sobald der Neumond beginnt, fangen im ganzen Land die Feiern an und die Häuser werden geschmückt. Außerdem treffen sich die Familien um gemeinsam an diesem Tag das große Fastenbrechen mit riesigen Essenstafeln zu feiern.

Geburtstag Mohammeds (Milad un Nabi): An diesem Tag kommen die Muslime in sämtlichen Moscheen des Landes zusammen, um gemeinsam ihren Propheten Mohammed zu ehren. Wie beim Hari Raya Puasa Fest werden auch am Geburtstag Mohammeds die Häuser rausgeputzt und die ganze Familie trifft sich für ein riesengroßes Festessen.

Thaipusam Fest: Das Thaipusam Fest ist das wichtigste, indische Fest in Malaysia und wird von der tamilischen Bevölkerungsgruppe gefeiert. Das Fest findet an drei Tagen im Januar/Februar immer während des Vollmondes statt und wird zu Ehren des Gottes Murugan zelebriert. An diesen Tagen pilgern unzählige Gläubige zu den Tempeln und haben dabei Spieße, Haken oder andere spitze Gegenstände im Körper stecken. Das größten Fest wird in Kuala Lumpur an den Batu Caves gefeiert.

Mehr Infos über Thaipusam findet ihr hier: Batu Caves in Kuala Lumpur – Tipps für die magischen Hindu-Höhlen + Thaipusam Fest

Chinesisches Neujahr: Da die Chinesen nach den Malaien die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe des Landes sind, wird das chinesische Neujahr ordentlich gefeiert. Es startet im Januar und geht jedes mal 15 Tage lang. Tempel, Häuser und teilweise auch Shopping Center werden von oben bis unten mit roten Bändern und Lampions geschmückt. Außerdem finden viele traditionelle Aktivitäten wie z.B. der Löwentanz, Theaterstücke und auch unzählige Zeremonien statt.

Unsere Highlights in Malaysia

Ipoh: Definitiv eine der coolsten Städte in Malaysia. Die City ist noch richtig unbekannt und einer der größten Geheimtipps des Landes. Wunderschöne Altstadt, jede Menge Streetart, günstiges Essen, gigantische Höhlentempel und vieles mehr. Für uns ist Ipoh, dass zweite George Town. Nur viel entspannter.

Mehr über Ipoh findet ihr in deisem Beitrag: Ipoh in Malaysia – Der größte Geheimtipp des Landes + 10 Sehenswürdigkeiten

Kuala Lumpur: Eine der faszinierendsten Städte in Südostasien. Durch die vielen verschieden Völker ist KL richtig abwechslungsreich und alles andere als langweilig. Kultur und Tradition mixt sich mit Moderne und Zukunft. Sehenswürdigkeiten gibt es auch genug und vor allem das indische Essen in Kuala Lumpur ist phänomenal.

Mehr über Kuala Lumpur findet ihr hier: Kuala Lumpur Reisebericht – Interessante Orte, schöne Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Batu Caves: Die Batu Caves in Kuala Lumpur sind eines unserer Malaysia-Highlights. Wir durften das faszinierende Thaipusam Fest vor Ort erleben und wurden in eine andere Welt entführt. Ein Besuch der Höhle ist auf jeden Fall ein MUSS. Vor allem am Sonntag kommen viele Einheimische und Gläubige zu den Batu Caves um in den Tempeln zu beten.

Mehr zu der Batu Caves findet ihr hier: Batu Caves in Kuala Lumpur – Tipps für die magischen Hindu-Höhlen + Thaipusam Fest

George Town: Die Stadt George Town befindet sich auf der Insel Penang und zählt zu den meistbesuchten Orten in Malaysia. Trotz zahlreicher Touristen fanden wir die Stadt richtig cool. Sie zählt zum UNESO Weltkulturerbe und hat neben der berühmten Streetart sowie anderen Sehenswürdigkeiten, auch das beste Streetfod im ganzen Land zu bieten.

Mehr zu der Stadt George Town findet ihr in diesem Beitrag: Penang Reisebericht – Die besten Reisetipps, Sehenswürdigkeiten und George Town

Romantische Plätze & Aktivitäten in Malaysia

HeliPad Bar in Kuala Lumpur: Auf der Helipad Bar in Kuala Lumpur könnt ihr bei einem romantischen Sonnenuntergang einen leckeren Cocktail genießen. Das besondere an der Bar: Untertags ist sie ein Helikopterlandeplatz, ab 18 Uhr wird der Landeplatz zur Skybar umfunktioniert.

Masjid Wilayah in Kuala Lumpur: Die Moschee zählt zu den schönsten Moscheen die wir bisher gesehen haben. Im ganzen Gotteshaus könnt ihr viele zauberhafe Fliesen, Ornamente und Muster finden, die teilweise aus Indien stammen und dem Taj Mahal ähneln. Während dem Rundgang fühlt man sich wie in einem orientalischen Märchen.

Melaka River: Der Fluss führt direkt an der Altstadt von Melaka entlang und eignet sich perfekt für einen Spaziergang. Richtig romantisch wird es aber erst abends wenn der Melaka River von unzähligen Lampen in den unterschiedlichsten Farben beleuchtet wird. Setzt euch in eines der wenigen Restaurants direkt am Fluss und geniest die tolle Atmosphäre.

Packliste für Malaysia:

Weniger ist mehr. Vor allem was Kleidung angeht. Einige Unterkünfte stellen eine Waschmaschine zur Verfügung und an vielen Ecken gibt es Wäschereien. Im Notfall könnt ihr Kleidung außerdem sehr günstig auf Märkten oder in Shopping-Centern kaufen.

Wichtiger Hinweis: Um Tempel und Moscheen betreten zu dürfen, solltet ihr lange Kleidung mitnehmen. Bei manchen großen und bekannten Moscheen bekommt ihr am Eingang eine Kutte ausgeliehen und die Frauen noch zusätzlich ein Kopftuch. Kleine Moscheen in touristisch abgelegenen Orte bieten diesen Service allerdings nicht an.

Tipp: In Malaysia benötigt ihr auf jeden Fall einen passenden Steckdosenadapter.

Unsere vollständige Packliste findet ihr hier: Packliste Strandurlaub: Die perfekte Checkliste für einen Urlaub am Meer

Empfohlene Reiseführer:

Malaysia ist ein sehr großes und abwechslungsreiches Land. Das ganze Land in wenigen Wochen sehen oder kennenlernen? Keine Chance! Damit ihr einen guten Überblick über die wichtigsten Highlights, Orte und Sehenswürdigkeiten bekommt, haben wir für euch ein paar gute Reiseführer herausgesucht:

Verhaltensregeln für Paare:

In Malaysia solltet ihr euch in den meisten Gebieten mit Zuneigungen oder Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sehr zurückhalten. Durch die muslimische Prägung des Landes ist so etwas nicht gern gesehen.

Es gibt aber auch Ecken wie George Town oder Langkawi, die voll auf den Tourismus ausgelegt sind. Dort ist Händchenhalten kein Problem. In einer Moschee dagegen sollte komplett auf Körperkontakt verzichtet werden.

Alle Blogbeiträge auf einen Blick:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

WELTREISE ZU ZWEIT • UNSERE BESTEN TIPPS FÜR PAARE
Vielen Dank für deine Anmeldung. Bitte überprüfe nun deine Emails.
Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung
Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung.
Jede Minute als Paar zusammen auf Weltreise!
Auf X Seiten plaudern wir aus dem Nähkästchen:

• wie sich unsere Liebe verändert hat •
• wie es sich anfühlt •
• welche Beziehungsprobleme es gab •
• wie wir mit Streit umgehen •
• wann wir an unsere Grenzen kamen •

+ Unsere besten Tipps für Paare auf Reisen!
Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung.
Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung.
Unsere besten Tipps für Paare auf Reisen!
Auf 19 PDF-Seiten plaudern wir aus dem Nähkästchen und verraten euch:

• wie wir uns nicht gegenseitig nerven •
• wie wir mit Streit umgehen •
• welche Beziehungsprobleme es gab •
• wann wir an unsere Grenzen kamen •
• und vieles mehr •

Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung.
Wie ist es 24 Stunden am Tag mit dem Partner zu reisen?
Auf 19 PDF-Seiten verraten wir euch unsere besten Tipps für Paare:

• wie wir uns nicht gegenseitig nerven •
• wie wir mit Streit umgehen •
• welche Beziehungsprobleme es gab •
• wann wir an unsere Grenzen kamen •
• und vieles mehr •

Vielen Dank für deine Anmeldung. Überprüfe bitte deine Emails zur Bestätigung.