Nusa Lembongan Reisebericht: Die besten Tipps, Strände und Aktivitäten

Nusa Lembongan Reisebericht Titelbild

Nusa Lembongan liegt direkt neben Bali und ist im Laufe der letzten paar Jahre zu einem der Hotspots in Indonesien schlechthin geworden. Was wir völlig verstehen können. Die Insel ist wirklich ein kleines Paradies!

Ein Geheimtipp ist sie dagegen schon lange nicht mehr und auch einige Probleme treten durch den Tourismus mittlerweile sehr deutlich auf. Dennoch hat sich die Insel ihren ganz eigenen Charme  bewahrt und trotz ihrer kleinen Größe einiges zu bieten.

Nusa Lembongan Reisebericht – Alles was ihr wissen müsst

In unserem Nusa Lembongan Reisebericht haben wir nun die besten Tipps, die schönsten Strände, tolle Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Unterkünfte und weitere wichtige Reiseinformationen für euch zusammengeschrieben.

Da der Beitrag sehr lang geworden ist, haben wir außerdem ein kleines Inhaltsverzeichnis erstellt. Klickt einfach auf einen der Links und ihr kommt direkt zur gewünschten Kategorie:

Die schönsten Nusa Lembongan Strände

Nusa Lembongan hat eine große Auswahl an wunderschönen Stränden zu bieten. Welche sich besonders lohnen und auf welche ihr dagegen verzichten könnt, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Secret Beach:

Der Secret Beach befindet sich auf der kleinen Nachbarinsel Nusa Ceningan. Normalerweise kommt ihr auf die Insel über eine gelbe Verbindungsbrücke, die wir auch noch in den Sehenswürdigkeiten ansprechen werden. Da sie allerdings erst vor Kurzem eingestürzt ist, müsst ihr aktuell auf ein Boot ausweichen, das euch übersetzen kann.

Der Secret Beach befindet sich ganz im Osten Nusa Ceningans. Um ihn zu erreichen, müsst ihr ein ziemlich nobles Hotel durchqueren, da es leider der einzige Zugang zum Strand ist. Außerdem steht am Eingang des Hotels eine Tafel, dass alle Personen, die zum Strand wollen, bitte ein Getränk an der Bar kaufen sollen. Wir haben das allerdings nicht gemacht und sind einfach so zum Strand gegangen. Ganz einfacher Grund: Der Strand gehört nicht dem Hotel, sondern ist eigentlich öffentlich.

Der Strand selbst ist superschön! Heller Sand, ein paar Steine und sehr ruhig. Achtet allerdings auf die Strömung. Die ist hier öfters mal sehr stark und nicht zum Baden geeignet. Es gab leider auch schon den ein oder anderen Unfall.

Secret Beach auf Nusa Ceningan

Nusa Lembongan Dream Beach:

Der Dream Beach war vor ein paar Jahren anscheinend noch ein richtiger Geheimtipp unter Nusa Lembongans Ständern, zu dem sich nur wenige Menschen verirrten. Das ist leider nicht mehr so. Direkt am Strand befindet sich mittlerweile ein großes Resort und es werden stündlich jede Menge Touristen, die per Tagesausflug auf der Insel sind, an den Strand gebracht.

Trotzdem lohnt sich ein Ausflug zum Dream Beach auf Nusa Lembongan immer noch. Der Strand ist zwar klein, aber richtig schön. Und auch der Wellengang dort bringt beim Baden richtig Spaß!

Dream Beach auf Nusa Lembongan

Sunset Beach oder Sandy Bay:

Wie der Name schon sagt, gibt es am Sunset Beach ziemlich romantische Sonnenuntergänge. Aber nicht nur die Sonnenuntergänge sind geil, sondern der Strand auch. Er ist hell und sehr fein. Ein absolut genialer Platz, um ein bisschen zu relaxen.

Um zum Sunset Beach zu kommen, müsst ihr durch den etwas nobleren Sandy Bay Beach Club durch. Kaufen braucht ihr dort allerdings nichts. Uns wurde von den Angestellten sogar noch sehr freundlich der Weg gezeigt, wo es genau langgeht.

Definitiv einer der schönsten Strände aud Nusa Lembongan.

Sunset Beach auf Nusa Lembongan

Mushroom Bay:

Die Mushroom Bay ist einer der beliebtesten Strände der Insel und hat auch uns ziemlich gut gefallen. Obwohl hier viele Boote vor Anker liegen und einiges los ist, kam bei uns irgendwie dieses spezielle Thailand-Beach-Flair auf. Das lag vor allem an den coolen und gemütlichen Strandbars, die ihr an der Mushroom Bay finden könnt. Außerdem lohnt es sich auch, etwas zu schnorcheln. Zwar nicht der beste Spot, aber auch nicht der schlechteste.

Mushroom Beach auf Nusa Lembongan

Tamarind Beach:

Dieser Strand ist nicht wirklich der Rede wert und hat uns eigentlich überhaupt nicht gefallen. Er war sehr steinig und außerdem lag relativ viel Müll herum. Ein Besuch lohnt sich unserer Meinung nach nicht. Allerdings kommt ihr nur vom Tamarind Beach zur Coconut Bay. Dazu im nächsten Punkt mehr.

Tamarind Beach auf Nusa Lembongan

Coconut Bay:

Um zur Coconut Bay zu kommen, müsst ihr am östlichen Ende des Tamarind Beach an der Steinmauer entlanglaufen. Auf diesem Weg werdet ihr an einer verlassenen Hotelanlage und an einem kleinen Waldstück vorbeikommen.

Die Coconut Bay ist zwar ziemlich klein, aber trotzdem lohnt sich der Weg. Wir fanden die kleine Bucht irgendwie total besonders. Ihr werdet dort ein kleines Warung direkt am Strand und einen Surfboardverleih finden. Der Sand ist außerdem sehr fein und auch ein paar Wellen gibt es dort.

Coconut Bay auf Nusa Lembongan

Pemedal Beach:

Der größte und längste Strand der Insel. Außerdem kommen hier die meisten Boote aus Bali an. Dementsprechend viel Betrieb ist hier tagsüber angesagt. Trotzdem ist der Strand sehr hell und das Wasser zum Dahinschmelzen türkis! Vor allem ab 16 Uhr, wenn viele Boote wieder abgefahren sind, wird es deutlich ruhiger und entspannter. Am Abend könnt ihr es euch hier in einer Strandbar gemütlich machen und wunderschöne Sonnenuntergänge bestaunen.

Pemedal Beach auf Nusa Lembongan

Lighthouse Beach:

Mit Abstand der weißeste und auch einer der schönsten Nusa Lembongan Strände. Bei Sonnenschein ist der Strand sogar so hell, dass wir die Augen nicht richtig öffnen konnten, nachdem wir die Sonnenbrillen abgenommen hatten! Das Außenrum ist allerdings nicht ganz so schön. Erstens gibt es absolut nichts, das Schatten spendet, und zweitens befindet sich am Strand ein großer und unglaublich hässlicher Hotelbunker, der das ganze Flair ein bisschen zerstört. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher hierhin mindestens einmal!

Lighthouse Beach auf Nusa Lembongan

Sehenswürdigkeiten auf Nusa Lembongan

Neben jeder Menge schöner Strände, könnt ihr auf Nusa Lembongan auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit finden. Die folgenden 5 Stück haben es uns besonders angetan und sollten auch auf eurer To-Do-Liste landen.

Mangrovenwald:

Der Mangrovenwald ist unserer Meinung nach eines der Highlights auf Nusa Lembongan. Wenn die Sonne scheint und ihr in einem kleinen Boot komplett alleine durch die Mangroven geschippert werdet, hat das schon etwas ganz Besonderes. Vorausgesetzt ihr lasst euch keine Tour mit vielen anderen am Hauptspot andrehen, sondern sucht euch einen privaten Fahrer etwas abseits.

Schaut doch mal bei Sudaka vorbei. Er ist ein alter Herr, der uns für 100.000 IDR (ca. 7 €) 45 Minuten durch die Mangroven gesteuert hat. Das Geile daran: Wir waren wirklich komplett alleine, während ein paar 100 Meter weiter sich die Leute gegenseitig auf den Füßen rumgestiefelt sind. Wo ihr Sudaka finden könnt, haben wir in der Karte eingetragen.

Mangroven Forest auf Nusa Lembongan Mangroven Bootfahrer Sudaka

schoenste-orte-baliReiseführer: 122 Things to do in Bali

Ihr wollt noch mehr geniale Tipps, Infos und Inspirationen für eure Reise nach Nusa Lembongan? Dann schaut euch mal den umfangreichen Reiseführer von „Indojunkie“ an.

Mehr Insiderwissen für Bali und Nusa Lembongan auf 150 Seiten geht nicht. –> Hier geht es zum Buch.

Seegras Farm auf Nusa Lembongan:

Die Seegras Farm ist ein wirklich wunderschöner Ort. Tagsüber könnt ihr hier den Einheimischen dabei zusehen, wie sie in ihren kleinen Booten das Seegras im Meer ernten. Außerdem bietet die Farm das Urlaubspanorama schlechthin! Da es hier an vielen Stellen neben dem Seegras auch noch jede Menge schneeweißen Sand gibt und das Meerwasser nur wenige Zentimeter darüber steigt, könnt ihr hier die genialsten Fotos schießen. Zusammen mit den unzähligen kleinen Booten einfach nur atemberaubend und zum Staunen!

Seegras Farm Nusa Lembongan

Devil’s Tear:

Das Devil’s Tear ist eine offene Felsformation direkt am Meer, die wie eine große Träne aussieht. Was das Ganze mit dem Teufel zu tun hat? Durch die starke Strömung am Devil’s Tear, schlägt das Meer mit so einer Wucht gegen die Felsen, dass es teilweise meterweit in die Höhe geschleudert wird. Wenn ihr also mit eurer Kamera vor Ort seid, passt auf! Es kann gut sein, dass ihr von einer Sekunde auf die andere von einer riesigen Wasserfontäne erwischt werdet. Perfekt für eine kleine Abkühlung zwischendurch.

Devils Tear auf Nusa Lembongan

Blue Lagoon:

Die Blue Lagoon hat sich ihren Namen wirklich verdient. So extrem knallblau wie hier haben wir Wasser noch nirgendwo anders gesehen. Wenn ihr die Bilder anschaut: Nein, sie sind nicht nachbearbeitet. Sie wurden 1 zu 1 genau so vor Ort fotografiert! Früher konnte man von den Klippen sogar ins Meer springen und anschließend an einer Leiter wieder nach oben klettern.

Allerdings wurde das Land um die Blue Lagoon herum mittlerweile an einen Investor verkauft und obwohl noch nichts gebaut wurde, haben die Einheimischen, die für das Klippenspringen verantwortlich waren, alles gestoppt.

Blue Lagoon Nusa Ceningan

Gelbe Brücke:

Die gelbe Brücke war einer unserer absoluten Lieblingsspots auf der Insel und ist dazu da, Nusa Lembongan mit der kleinen Nachbarinsel Nusa Ceningan zu verbinden. Leider ist sie vor wenigen Tagen eingestürzt und hat 9 Menschen, darunter 3 Kinder, mit in den Tod gerissen. Unsere Gedanken sind bei allen Opfern und Familien, die wahrscheinlich jetzt die schwerste Zeit ihres Lebens durchmachen.

5 Tage zuvor sind wir selbst noch mit unserem Roller über die gelbe Brücke nach Nusa Ceningan gefahren und Sara sagte ungelogen folgenden Satz: „Unglaublich, dass die Brücke immer noch steht!“ Ein Bild, wie cool die Brücke aussah, wollen wir euch trotzdem dalassen. Früher oder später wird sie mit Sicherheit wieder aufgebaut.

Yellow Bridge Nusa Lembongan

Tipps für Aktivitäten auf Nusa Lembongan

Nusa Lembongan ist das perfekte Ziel für einen Strandurlaub. Neben dem Nichtstun gibt es aber auch noch ein paar andere coole Aktivitäten, die ihr auf der Insel machen könnt. Beliebt sind vor allem das Schnorcheln und das Surfen.

Tauchen & Schnorcheln auf Nusa Lembongan:

Einer der Hauptgründe, warum viele Nusa Lembongan besuchen! Von hier aus starten jeden Tag unzählige Boote zu den vielen Riffen, die sich rund um die Inseln Nusa Lembongan, Nusa Ceningan und Nusa Penida befinden. Und ja, das Schnorcheln und Tauchen auf Nusa Lembongan sich hier wirklich! Ihr könnt noch sehr intakte Riffe und jede Menge Großfische (wie Mantarochen oder auch Haie) sehen. Für uns bis jetzt eines der schönsten Tauch- und Schnorchelgebiete in Südostasien.

Schnorcheltouren könnt ihr meist direkt bei euch im Hotel buchen. Es gibt Touren in größeren Gruppen, die meist um die 150.000 IDR (ca. 10 €) pro Person kosten und bei denen ihr 3 verschiedene Spots anfahrt. Ihr könnt euch aber auch eine private Bootstour organisieren. Hier zahlt ihr allerdings pro angefahrenes Schnorchelgebiet um die 350.000 IDR (ca. 24 €). Dieser Preis gilt für euch beide zusammen.

Bietet euer Hotel keine Schnorchteltouren an, braucht ihr euch trotzdem keine Sorgen zu machen. Während eures Trips nach Nusa Lembongan werdet ihr bestimmt 1000 Mal auf der Straße oder an einem Strand darauf angequatscht! 😉 Das zeigt ganz deutlich, wie abhängig der Tourismus auf Nusa Lembongan vom Schnorcheln ist.

Solltet ihr anstatt zu schnorcheln auch etwas tiefer unter Wasser wollen, gibt es eine wirklich riesige Auswahl an Tauchschulen. Vor allem im Hauptort Jungut Batu findet man jede Menge. Lasst euch allerdings nicht gleich auf den erstbesten Preis ein, sondern schaut euch vorher ein paar Angebote an und lasst euch Preislisten in die Hand drücken!

Surfen:

Auch wenn Nusa Lembongan relativ klein ist, gibt es durchaus den ein oder anderen Spot zum Surfen. Allerdings bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie ihr es auf Bali finden könnt. Im Vergleich zu vielen Surfgebieten auf Bali ist in Nusa Lembongan viel weniger los. Dadurch wird das Wellenreiten deutlich angenehmer und auch einfacher. Ihr müsst hier nicht ständig darauf achten, ob sich jemand vor euch im Weg befindet.

Sonstige Aktivitäten auf Nusa Lembongan:

Neben dem Schnorcheln, Tauchen und Surfen gibt es noch ein paar andere Nusa Lembongan Aktivitäten, auf die wir aber nicht allzu lange eingehen wollen. Das liegt ganz einfach daran, dass es sich dabei um Aktivitäten handelt, die unserer Meinung nach auf einer Insel wie Nusa Lembongan völlig fehl am Platz sind. Die Rede ist von Bananen-Fahrt im Wasser, Parasailing oder auch Partyboote mit Rutschen. Da wir keines der Dinge ausprobiert haben, können wir euch auch keine Erfahrungswerte zu Preisen und Anbietern weitergeben.

Unsere Unterkunftsempfehlungen:

Obwohl die Insel relativ klein ist, gibt es mittlerweile eine wirklich große Auswahl an unterschiedlichsten Unterkünften. Von Low-Budget bis absolute Luxusklasse, findet ihr auf Nusa Lembongan für jeden Geldbeutel etwas. Die folgenden drei Unterkünfte haben es uns besonders angetan.

Pacific Inn:

Das Pacific Inn ist eine winzig kleine Unterkunft mit einfachsten Zimmern, die von einem lieben alten Ehepaar geführt wird. Insgesamt gibt es hier nur 4 Zimmer und großen Luxus braucht ihr auch nicht erwarten. Dafür ist der Preis ziemlich günstig und das Pacific Inn liegt direkt am Meer. Sobald ihr das Zimmer verlasst, habt ihr die perfekte Aussicht darauf. Abends könnt ihr euch hier außerdem die romantischsten Sonnenuntergänge anschauen! Das günstige Zimmer kostet ca. 12 € (mit Frühstück) pro Nacht. Buchen könnt ihr es hier.

Linda Beach Resort:

Das Linda Beach Resort Inn befindet sich im Hauptort Jungut Batu direkt am Strand. Wie beim Pacific Inn könnt ihr hier wunderschöne Sonnenuntergänge bestaunen. Die Zimmer sind relativ geräumig, sauber und nett eingerichtet. Ein Pool mit direktem Meerblick ist außerdem auch dabei. Je nach Saison beginnen die Zimmerpreise ab 20 € pro Nacht. Die Bewertungen des Hotels sind übrigens sehr gut. Buchen könnt ihr es auf: Booking.com

Dream Beach Inn:

Das Dream Beach Inn befindet sich in der Nähe des bekannten Dream Beach. Ihr könnt von dort zum Strand laufen. Die Unterkunft selbst ist sehr cool eingerichtet. Vor allem die Zimmer im dunklen Holz und die offenen Bäder kommen sehr natürlich und organisch rüber. Uns gefällt sowas extrem gut! Ein Pool ist in der Anlage auch dabei und je nach Zimmerpreis ein Frühstück. Eine Übernachtung startet bei 28 € pro Nacht. Buchen könnt ihr es auf: Booking.com

Die besten Restaurants, Cafes & Bars

Auf Nusa Lembongan gibt es eine bunte Mischung aus Restaurants, Cafes und gemütlichen Bars. Neben günstiger einheimischer Küche bieten viele Restaurants auch westliche Gerichte wie Pizza, Spaghetti, Burger oder auch Steaks an.

Warung Bu Candra:

Das Warung Bu Candra ist ein relativ großes Warung, in dem ihr nur selten andere Touristen treffen werdet. Dafür umso mehr Einheimische. Aus diesem Grund sind die Gerichte dort mega günstig und beginnen schon ab einem Preis von 10.000 IDR (ca. 0,70 €). Eine stylische Einrichtung oder ein cooles Ambiente gibt es hier nicht, dafür ist das Essen wohl mit das beste auf der ganzen Insel! Auch für Vegetarier gibt es hier eine große Auswahl.

Dungki Bendega:

Das Dungki Bendega findet ihr auf der bereits öfters erwähnten kleinen Nachbarinsel Nusa Ceningan. Das ganz neu eröffnete Restaurant & Café liegt mitten in der Natur, ist wunderschön eingerichtet und das Essen ist der absolute Knaller! Es ist eine bunte Mischung aus asiatischen und westlichen Speisen.

Der unglaublich sympathische Chef Bagus war früher Koch in einem der besten Hotels auf Nusa Lembongan, bevor er sich selbstständig gemacht hat. Bisher verirren sich kaum Leute her, da es etwas abgeschieden liegt. Besonders geil sind hier die Frühstücksbowls!

Preislich ist es hier etwas „teurer“. Ihr solltet für ein Hauptgericht zwischen 40.000 IDR und 60.000 IDR (ca. 2,70 € – 4 €) pro Person einplanen.

Restaurant Bendega Nusa Ceningan

Warung Maria Boemboe:

Im Maria Boemboe Warung gibt es eine ziemlich vielfältige Karte mit den unterschiedlichsten Gerichten. Von indonesischem, über thailändisches, bis hin zu europäischem Essen. Das Restaurant selbst ist total einfach eingerichtet, strahlt aber irgendwie trotzdem ein ganz spezielles Flair aus.

Geschmacklich ist hier auch alles im grünen Bereich. Es  war sowas von lecker und die beiden Besitzer sind unglaublich herzlich! Hier wird man mit einem breiten Grinsen empfangen und fühlt sich direkt wohl. Bitte mehr davon 😉 Für ein Hauptgericht solltet ihr zwischen 30.000 IDR und 50.000 IDR einplanen (ca. 2 € – 3,40 €). Empfehlen können wir euch das Tempe Pumpkin Curry!

Curry Gericht im Maria Bomboe

Green Garden Restaurant & Café:

Das Green Garden ist ein Restaurant & Café mit einer sehr großen Auswahl an unterschiedlichsten Gerichten. Egal ob ihr Vegetarier, Veganer oder Fleischliebhaber seid, hier gibt es für alle eine gute Auswahl. Auch die vielen Fruchtsäfte und Smoothies sind der absolute Oberhammer und richtig lecker! Der Name des Restaurants ist übrigens Programm. Im Inneren kommt man sich wirklich vor, als würde man in einem kleinen Garten hocken. Viele Pflanzen, viel Grün.

Preislich ist das ganze relativ günstig und ähnelt dem Warung Maria Boemboe: Vieles liegt zwischen 30.000 IDR und 50.000 IDR (ca. 2 € – 3,40 €). Außerdem wird von jedem Gericht ein gewisser Prozentsatz für den Erhalt der unterschiedlichsten Pflanzen auf der Insel genommen. Ihr bekommt also nicht nur leckeres Essen, sondern tut gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes.

Blue Corner Strandbar:

Unserer Meinung nach die coolste Bar auf Nusa Lembongan. Direkt am Meer findet ihr viele gemütliche Sitzkissen mit bunten Schirmen. Abends wird alles noch ziemlich atmosphärisch beleuchtet und schon hat man perfektes Strandbar-Feeling.

Zum Trinken gibt es dort von Bier, über Cocktails, bis hin zu Smoothies eigentlich alles. Probiert auf jeden Fall den Banaberry. Einer der besten Smoothies, die wir jemals getrunken haben! Eine richtige Geschmacksexplosion! Die Preise sind auch völlig in Ordnung. Für den Banaberry haben wir zum Beispiel nur 25.000 IDR (ca. 1,70 €) bezahlt.

Blue Corner Bar auf Nusa Lembongan

schoenste-orte-baliReiseführer: 122 Things to do in Bali

Ihr wollt noch mehr geniale Tipps, Infos und Inspirationen für eure Reise nach Nusa Lembongan? Dann schaut euch mal den umfangreichen Reiseführer von „Indojunkie“ an.

Mehr Insiderwissen für Bali und Nusa Lembongan auf 150 Seiten geht nicht. –> Hier geht es zum Buch.

Weitere wichtige Nusa Lembongan Tipps

Zum Schluss findet ihr noch jede Menge weitere wichtige Tipps, die bei eurer Reise nach Nusa Lembongan durchaus wichtig sein könnten. Angefangen bei der Anfahrt, über die ärztliche Versorgung, bis hin zu Preisen.

Anfahrt von Bali nach Nusa Lembongan:

Am schnellsten und günstigsten kommt ihr von Bali nach Nusa Lembongan über den Hafen in Sanur. Lasst euch allerdings keine teure Speedboatfahrt von den vielen unterschiedlichen Anbietern andrehen. Hier zahlt ihr schnell zwischen 250.000 IDR und 300.000 IDR pro Person (ca. 17€ – 20 €), was deutlich zu teuer ist.

Geht stattdessen zum Public Slow Boat Haus. Es befindet sich ganz am Ende der Hang Tuah Straße, direkt am Meer. Von dort aus könnt ihr mit dem Slow Boat für 100.000 IDR (ca. 7 €) pro Person nach Nusa Lembongan fahren. Die Fahrt von Bali nach Nusa Lembongan dauert 90 Minuten und ist der absolute Knaller! Wundert euch nicht, wenn ihr zwischen Scootern, Einheimischen und Hühnern hockt. Das Slow Boat wird neben dem Personentransport auch dafür verwendet, die unterschiedlichsten Dinge nach Nusa Lembongan zu bringen.

Sollten euch 90 Minuten Fahrt zu lang sein und ihr wollt doch mit dem Speedboat übersetzen, könnt ihr auch beim Public Slow Boat Haus ein Ticket für ein Express Boot kaufen. Das kostet 175.000 IDR (ca. 12 € pro Person) und ist somit immer noch billiger als die anderen Anbieter.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit eure Tickets online über die seriöse Plattform Direct Ferries zu buchen. Wenn ihr gerne im voraus plant, dann ist diese Möglichkeit perfekt für euch. Hier der Link zu den passenden Tickets: Tickets nach Nusa Lembongan

Ticketstelle für Boote nach Nusa Lembongan

Internet:

Die Internetsituation ist gelinde gesagt ziemlich bescheiden. Wollt ihr ab und zu einfach mal Facebook checken oder per Whats App Freunden und Familie schreiben, ist das Internet völlig ausreichend. Müsst ihr dagegen (wie wir) von unterwegs aus arbeiten, wird es wirklich zur Geduldsprobe. Für uns war es teilweise nicht möglich, ein paar Stunden am Stück vor unseren Laptops zu sitzen. Auch der Internetempfang über eine Sim-Karte im Smartphone war erschreckend schlecht. Dinge wie Skype, Videos hochladen oder Filme ansehen könnt ihr die meiste Zeit über leider total vergessen.

Ganz zum Ende hin haben wir aber dann doch noch ein Café mit relativ passablem und stabilem Internet gefunden. Das Eco Deli Cafe.

Bankautomat:

Bis jetzt gibt es auf der Insel nur einen Bankautomaten (ATM), an dem ihr mit eurer Kreditkarte Geld abheben könnt. Der Bankautomat befindet sich im Hauptort Jungut Batu und ist in der Karte am Ende des Beitrag eingezeichnet. Unser Tipp: Nehmt genug Bargeld mit auf die Insel. Der Automat wird nur unregelmäßig nachgefüllt und ist deshalb öfters leer.

Nusa Lembongan Tipps – Apotheke, Arzt:

Eine Apotheke gibt es in Nusa Lembongan nicht. Allerdings verkaufen manche Straßenshops auch Dinge wie Pflaster und Salben. Handelt es sich um etwas Schlimmeres, solltet ihr sowieso zur kleinen Klinik der Insel gehen oder direkt mit dem Boot nach Bali fahren. Die Klinik befindet sich in Jungut Batu und ist in der Karte eingezeichnet.

Transportmittel und Straßenverhältnisse:

Die einfachste Möglichkeit, um auch auf Nusa Lembongan von A nach B zu kommen, ist natürlich der Roller. Diese könnt ihr entweder über eure Unterkunft oder einen Rollerverleih am Straßenrand mieten. Der Preis liegt meist zwischen 60.000 und 70.000 IDR (ca. 4 – 4,70 €) pro Tag.

Die Straßenverhältnisse sind zum Großteil sehr gut. Zumindest solange ihr auf den „größeren“ Straßen bleibt. Fahrt ihr dagegen in kleinere Seitenstraßen und Gassen, werden die Wege ziemlich schnell löchrig und holprig. Aber auch das ist zu meistern! 😉

Keine Lust auf Rollerfahren? Dann könnt ihr euch auch mit einer Art Pick-Up Taxi durch die Gegend kutschieren lassen. Allerdings verlangen die Fahrer wirklich unverschämte Preise. Die meisten Fahrer werdet ihr im Hauptort Jungut Batu finden.

Preise auf Nusa Lembongan:

Preislich ist Nusa Lembongan – wie viele andere Plätze in Südostasien – ziemlich günstig. Im direkten Vergleich mit Bali ist es in manchen Dingen preiswerter, in anderen wiederum teurer. Es hält sich also ungefähr die Waage. Essen könnt ihr hier in einheimischen Warungs teilweise für unter 15.000 IDR (ca. 1 €) pro Gericht. Schnorchelausflüge (zu drei verschiedenen Spots), um Mantas zu sehen, bekommt ihr für ca. 150.000 IDR (ca. 10 €). Eine Rollermiete kostet meist zwischen 60.000 und 70.000 IDR (ca. 4-5€) und die Wäscherei ca. 20.000 IDR pro Kilo (ca. 1,40 €).

Zimmer inklusive Frühstück gibt es hier in allen Preisklassen. Von 150.000 IDR (ca. 10 €) pro Nacht bis weit über 1.500.000 IDR (ca. 100 €) ist hier alles geboten!

Nusa Lembongan Reisebericht – Die große Übersichtskarte:

Nusa Lembongan – Eine Insel mit zwei Gesichtern

Wie bereits ganz am Anfang des Textes geschrieben, hat die Insel auch einige Probleme. Wir wollen euch nichts vormachen: Auf Nusa Lembongan ist der Tourismus mittlerweile völlig angekommen.

Das einsame Inselparadies gibt es leider schon lange nicht mehr und auch wir sind hin und hergerissen was wir davon halten sollen.

Die Schattenseiten des Tourismus

Es gibt unzählige Unterkünfte, Restaurants und jede Menge, in unseren Augen, sinnlose Freizeitaktivitäten. Jet-Ski Fahren. Sich auf einer Banane durchs Wasser ziehen lassen. Partyboote mit Rutschen die vor der Küste liegen. Muss man für so etwas einmal um die Erde fliegen? Ist das Reisen? Für uns sicherlich nicht.

Das solche Dinge natürlich viel rücksichtsloses Publikum anziehen ist klar. Vor allem Chinesen haben an sowas ihre Blanke Freude. Und genau die sind es auch, die tagtäglich von Bali für einen Tagesausflug in Massen auf die Insel geschippert werden. Es sieht teilweise echt schrecklich aus wie viele Schiffe hier vor den Stränden liegen.

Wie rücksichtslos Chinesen außerdem „reisen“, das brauchen wir hier wohl nicht erwähnen. Da wird gedrängelt, gemault und der Müll da abgeladen wo man gerade steht. Diesen Menschen gehört anscheinend die Welt. Das Gute daran: Die meisten Boote kommen um 9 in der Früh und verschwinden um 16 Uhr wieder.

Danach könnte man meinen die Insel ist wie ausgestorben. Zumindest in der Nebensaison. Die restlichen Touristen, die noch auf der Insel verweilen, sind zum Glück wirkliche Reisende, die auf gewisse Dinge achten.

Ankunft der Tagestouristen auf Nusa Lembongan

Plastikmüll. Überall Plastikmüll.

Ein noch viel größeres Problem der Insel: Plastikmüll! Diese „Scheiß Egal“-Mentalität der meisten Tagestouristen macht sich auch hier bemerkbar. Anstatt die Reste vom Ausflug wieder mitzunehmen und auf Bali ordnungsgemäß zu entsorgen, wird der Müll einfach irgendwo am Straßenrand weggeworfen. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Die Folge: An allen Ecken der Insel die noch nicht erschlossen bzw. vollgebaut sind, findet man Müll soweit das Auge reicht. Auch einige Strandabschnitte sind mit Plastikflaschen, leeren Verpackungen und anderen Dingen ordentlich verdreckt.

Allerdings ist es falsch die Schuld komplett uns Touristen in die Schuhe zu schieben. Die meisten Einheimischen scheißen genauso drauf und machen es oft kein Stück besser. Aus den Augen aus dem Sinn ist hier leider das Motto. Das einzige was zählt ist das schnelle Geld.

Das dieses gewaltige Problem irgendwann die Kinder und Enkel an der Backe haben, soweit wird hier leider nicht gedacht.

Müllberge auf Nusa Lembongan

Unser persönliches Fazit: Nach Lembongan reisen oder nicht?

Noch nie zuvor war es für uns so schwierig diese Frage zu beantworten. Eigentlich ist die Insel das reinste Juwel! Und trotz aller Probleme haben wir unsere Zeit dort wirklich genossen. Der Rest ist einfach so traumhaft, dass es irgendwie entschädigt.

Selten haben wir so wunderschönes Wasser und teilweise so weißen Sand gesehen. Es gibt Ecken auf der Insel da haben wir das Gefühl, dass hier absichtlich ein Designer am Werk war. Und obwohl ihr an den Hauptspots schon viel zu viele Unterkünfte finden könnt, gibt es immer noch einige ruhige Plätze die den Einheimischen gehören.

Ob wir allerdings jemals wieder kommen werden? Um ehrlich zu sein: Nein. In spätestens 3-4 Jahren ist die Insel wohl völlig am Ende, wenn Touristen und Einheimische so weiter machen.

Habt ihr noch weitere Fragen zu Nusa Lembongan? Sollten wir noch etwas in den Nusa Lembongan Reisebericht aufnehmen? Wenn ja, dann immer raus damit! Schreibt uns einfach einen Kommentar.

Nusa Penida Reiseführer

Bereit zum Pinnen? Dann los!

Pinterest Bild für Nusa Lembongan Pinterest Bild für Nusa Lembongan

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Marco
Hey! Ich bin Marco. Reiseblogger aus Leidenschaft und Web-Designer. Zusammen mit Sara lebe und arbeite ich komplett ortsunabhängig. Seit Januar 2016 reisen wir gemeinsam um die Welt. Ein Ende der Reise? Zum Glück nicht in Sicht! Auf Love and Compass teilen wir all unsere Reisetipps, Infos, Erfahrungen und schönsten Momente mit euch. Unser Motto: Kokosnuss und Zungenkuss! Wir freuen uns tierisch, dass ihr hier seid!

3 Antworten zu “Nusa Lembongan Reisebericht: Die besten Tipps, Strände und Aktivitäten

  • Vielen Dank für den super Beitrag! Hat uns sehr geholfen unseren Trip nach Lembongan zu planen. Der Tip, den Ausflug in den Mangrovenwald mit Sudaka zu machen, ist Gold wert! BesonderenDank nochmal dafür!

    • Hallo Laura,

      danke für dein tolles Feedback! Schön, genau deshalb machen wir uns die Mühe um euch helfen zu können! Da kann der Start in den Tag ja nur gut werden. 😉
      Wir sind gespannt, wie es euch gefallen wird. Eine schöne Zeit!

      Liebe Grüße

      Sara

Trackbacks & Pings

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.