Ronda in Andalusien – Die besten Sehenswürdigkeiten & Tipps für die legendäre Stadt

Ronda Andalusien Titelbild

Andalusien ist vor allem für seine atemberaubende Natur und die wunderschönen weißen Dörfer bekannt. In dem kleinen und historischen Städtchen Ronda trifft beides so perfekt aufeinander, dass es im Laufe der Jahre zu einem der legendärsten Orte in ganz Andalusien geworden ist.

Wir wollen ehrlich sein: Ein Geheimtipp ist die Stadt schon lange nicht mehr. Trotzdem gehört ein Ausflug nach Ronda zu jeder Andalusienreise einfach dazu. Das kleine Städtchen ist so wunderschön, dass man es in Worten kaum beschreiben kann.

Welche Sehenswürdigkeiten & Highlights sich in Ronda besonders lohnen, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst. Am Ende findet ihr außerdem noch ein paar nützliche Tipps für diesen unglaublichen Ort.

Inhaltsverzeichnis:

Sehenswürdigkeiten in Ronda

Obwohl Ronda in Andalusien mit ca. 35.000 Einwohnern sehr überschaubar ist, hat die Stadt mehr zu bieten als viele Großstädte. Bereits in der Altsteinzeit wurde die Region besiedelt, ehe dort 132 vor Christus die erste Befestigungsanlage mit dem Namen Arundo von den Römern errichtet wurde.

Früher war Ronda sogar eine der bedeutendsten Städte in ganz Spanien. Doch was ist von der prunkvollen Vergangenheit übrig blieben? Das verraten wir euch jetzt! Vorhang auf für die schönsten Sehenswürdigkeiten Rondas.

Puente Nuevo – Rondas atemberaubende Brücke

Gleich die größte Sehenswürdigkeit in Ronda zu Beginn – die Puente Nuevo. Auf Deutsch: die neue Brücke. Wenn Ronda für irgendetwas bekannt ist, dann dafür. Und das völlig zurecht. Die Brücke verbindet die Altstadt Rondas mit dem etwas jüngeren Teil der Stadt und überspannt dabei die tiefe El Tajo Schlucht.

Rondas einzigartige Brücke ist mittlerweile über 220 Jahre alt und könnte problemlos eine Filmkulisse in Game of Thrones oder Der Herr der Ringe sein. Selten zuvor haben wir so ein beeindruckendes Bauwerk in so einer faszinierenden Umgebung gesehen.

Zusammen mit den Häusern, die direkt am Abgrund gebaut wurden, einfach nicht zu begreifen. Wir hatten eine richtig krasse Gänsehaut!

Den besten Blick auf die Brücke bekommt ihr, wenn ihr den Weg zur El Tajo Schlucht hinuntergeht. Es gibt aber auch noch zahlreiche andere Aussichtspunkte, die euch eine gigantische Sicht auf die Brücke von Ronda ermöglichen. Etwas weiter unten im Text findet ihr übrigens eine Karte mit den besten Viewpoints.

Aussicht auf die Puente Nuevo Brücke in Ronda Andalusien Aussicht auf die Puente Nuevo Brücke in Ronda Andalusien

El Tajo – die gigantische Schlucht

Direkt unter der Puente Nuevo verläuft die 120 Meter tiefe El Tajo Schlucht, die die Stadt in zwei Hälften teilt. Von manchen wird die Schlucht auch als der „Grand Canyon Spaniens“ bezeichnet. Wie auch immer, die El Tjao hat es auf jeden Fall in sich und ist ein richtiges Naturwunder.

Von der Altstadt aus könnt ihr bis zum Beginn der Schlucht hinunterlaufen und entlang des kleinen Flusses sogar unter der Puente Nuevo hindurchspazieren. Am Ende werdet ihr ein altes Wasserkraftwerk, umgeben von über 100 Meter hohen Felsen, finden.

Mal wieder eine wirklich gigantische Kulisse. Der Blick von unten nach oben ist auf keinen Fall weniger beeindruckend!

Aussicht in die El Tajo Schlucht Ronda Das alte Wasserwerk in der El Tajo Schlucht

Romantischer Geheimtipp: Essen im Restaurante Duquesa de Parcent

Sightseeing macht hungrig. Vor allem wenn ihr die Schlucht nach unten und wieder hoch gelaufen seid. Keine Sorge: Leckere Restaurants gibt es in Ronda genug. Besonders wird es allerdings erst, wenn ihr euch eine Stärkung in einem spanischen Lokal mit Blick auf die Brücke gönnt.

Direkt am Abgrund sitzen und die fantastische Aussicht beim Essen genießen? Da wird es euch erst mal die Sprache verschlagen. Versprochen!

Wenn ihr jetzt denkt „Puh, das muss ja ganz schön teuer sein!“, dann können wir euch beruhigen. Wir waren im „Restaurante Duquesa de Parcent“ und haben uns zur Mittagszeit jeweils ein Menü mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise für 15 € pro Person bestellt. Absolut in Ordnung. Vor allem wenn man die Lage bedenkt.

Obwohl im Restaurant auch italienische Gerichte wie Pizza oder Pasta angeboten werden, verzichtet lieber darauf und bestellt euch etwas Spanisches. Wenn Spanier italienisch kochen geht das meist in die Hose. Wir sprechen aus Erfahrung.

An alle die außerdem über einen Heiratsantrag nachdenken: das ist ohne wenn und aber der perfekte Ort dafür! 😉

Ronda Reisebericht: Aussicht auf die Puente Nuevo vom Restaurante Duquesa de Parcent Tomatensuppe im Restaurante Duquesa de Parcent Ronda

Plaza de Toros de Ronda – Die Stierkampfarena in Ronda

Der Plaza de Toros de Ronda ist eine der ältesten und bekanntesten Stierkampfarenen Spaniens und liegt mitten im Zentrum der Stadt. Bereits 1783 wurde die Arena gebaut und bietet bis zu 6000 Menschen Platz.

Auch wenn die Zahl der Stierkämpfe in den letzten Jahren drastisch abgenommen hat, finden auch heute in der Arena die grausigen Kämpfe weiterhin statt. Solltet ihr wie wir, Stierkämpfe nicht unterstützen wollen, könnt ihr die Stierkampfarena in Ronda auch außerhalb der Events besichtigen.

Es lohnt sich auf jeden Fall! Die Arena sieht im Innenraum wirklich beeindruckend aus und wurde komplett aus gelblichem Sandstein erbaut. Hier herrscht eine ganz spezielle, einzigartige und auch etwas makabere Atmosphäre.

Ihr könnt sowohl die Tribünen (Ober- und Unterrang), als auch das runde Kampffeld betreten. Ein kleines Stierkampfmuseum befindet sich ebenfalls innerhalb der Siterkampfarena und ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Öffnungszeiten:

  • November bis Febuar von 10:00 bis 18:00 Uhr
  • April bis September von 10:00 bis 20:00 Uhr
  • März und Oktober von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Preise:

  • Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 7,00 € pro Person.

Ronda Sehenswürdigkeiten: Marco im Plaza des Toros de Ronda Ein Teil der Sitzplätze in der Plaza des Toros de Ronda Sara in der Stierkampfarena von Ronda

Park Alameda de Tajo

Ihr braucht mal eine kleine Verschnaufspause und wollt die Füße hochlegen? Dann ist ein Abstecher in den Park Alameda de Tajo genau das Richtige. Finden könnt ihr ihn im neueren Teil Rondas, direkt rechts neben der Stierkampfarena.

Der Park ist eine kleine Oase der Ruhe in der ansonsten sehr quirligen Kleinstadt. Wie so oft ist auch der Alameda de Tjao direkt am Rande der Schlucht gebaut. Genialer Ausblick inklusive. Diesmal zwar nicht auf die Brücke, dafür aber auf die wunderschöne Natur rund um Ronda.

Brunnen im Alameda de Tajo Park Ronda Die Aussicht im Alameda de Tajo Park Ronda Andalusien

Die Carrera Espinel – Rondas wichtigste Shopping Straße

Die Carrera Espinel ist eine relativ lange Fußgängerstraße und von vorne bis hinten mit kleinen Shops, Bäckerein, Restaurants und Cafés gefüllt. Sie befindet sich im neueren Teil Rondas und ist in der Nebensaison ein netter Ort um es sich mit einem kühlen Getränk gemütlich zu machen.

In der Hauptsaison sieht es dagegen schon anders aus. Da es eine der kommerziell wichtigsten Straßen der Stadt ist, wird es ziemlich voll und die Straße ist nicht unbedingt einen Besuch wert.

Die Einkaufstraße Carrera Espinel in Ronda AndalusienRonda Reisebericht: Die Straße Carrera Espinel

La Cuidad – Rondas verträumte Altstadt

Die Altstadt Rondas ist ein wirklich zauberhaftes Gassengewirr mit vielen Restaurants, gemütlichen Cafes, weißen Häusern und jeder Menge Charme.

Vor allem wenn ihr euch Abseits der Hauptstraßen bewegt, werdet ihr so gut wie keine anderen Touristen treffen und könnt die Altstadt Rondas so ziemlich für euch alleine genießen. Es lohnt sich also einfach mal rechts abzubiegen, während alle anderen geradeaus laufen.

Eine der schönsten Ecken findet ihr, wenn ihr von der Straße Calle Arminan in die Calle Marques de Salvatierra abbiegt und dort nach unten spaziert. Ihr kommt am Palacio del Marques de Salvatierra vorbei und anschließend auf die etwas kleinere Brücke Puente Viejo.

Von dort habt ihr ebenfalls eine wunderbare Sicht auf die große Brücke. Diesmal allerdings von der anderen Seite.

Weiße Häuser und eine weitere Kirche in Ronda Altstadt Charmante Straße in La Cuidad Ronda AltstadtStraßen in Ronda Altstadt La CuidadRonda Reisebericht: Häuser in der Altstadt La Cuidad Ronda

Santa Maria la Mayor

In jeder Stadt Andalusiens scheint eine wirklich schöne Kirche zu stehen. Das ist auch in Ronda nicht anders. Die Santa Maria la Mayor befindet sich am Rathausplatz und ist wirklich ewig alt. So alt, dass man heute nicht mehr genau sagen kann, wann sie zum ersten Mal errichtet wurde.

Allerdings wird davon ausgegangen, dass bereits ein römischer Altar zu Zeiten Julis Cäsar am selben Platz stand. Zwischendrin wurde die Kirche von den arabischen Besetzern in eine Moschee umgewandelt, ehe sie im 16. Jahrhundert einem Erdbeben zum Opfer fiel.

Der Wiederaufbau ging direkt im Anschluss los und seitdem steht sie wieder am selben Platz wie zuvor. Das gute Stück hat also schon einiges durchgemacht.

Trotzdem oder vielleicht genau deswegen strahlt die Kirche eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Der Steinbau ist extrem beeindruckend und man merkt dem Gotteshaus sein stolzes Alter definitiv an.

Öffnungszeiten:

  • Montag – Samstag: 10:00 – 19:00 Uhr
  • An Feiertagen sowie Sonntags: 10:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 19:00 Uhr

Preise:

  • Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4,00 €. Für Kinder ist der Eintritt kostenlos.

Ronda Sehenswürdigkeiten die Santa Maria la Mayor Kirche

Karte mit Aussichtspunkten in Ronda

Ronda ist nicht nur wegen der Puente Nuevo und den anderen Sehenswürdigkeiten eines der größten Highlights in Andalusien. Auch die zahlreichen und extrem beeindruckenden Aussichtspunkte tragen einen großen Teil dazu bei.

Wenn ihr am Rande der Stadt und somit auch an den Klippen entlang schlendert, findet ihr alle paar Meter einen neuen und atemberaubenden Spot. Passend dazu haben wir für euch eine Karte mit den schönsten Aussichtspunkten in Ronda erstellt.

Eine Aussichtsplattform in Ronda Andalusien

Wie viel Zeit für Ronda einplanen?

Wir wollen ehrlich sein: Wenn ihr zügig unterwegs seid, könnt ihr alles problemlos an einem Tag schaffen. So machen es auch die meisten anderen Touristen. In der Früh kommen und am Abend wieder fahren.

Allerdings ist Ronda, vor allem Abends wenn die Sonne untergegangen ist, extrem atmosphärisch und viel ruhiger. Zahlreiche Scheinwerfer beleuchten wichtige Plätze und Sehenswürdigkeiten der Stadt, außerdem sind 90% der Besucher wieder verschwunden.

In den Straßen, Bars und Restaurants tummeln sich jetzt Einheimische und keine Engländer, Deutsche oder Chinesen.

Deshalb unser Tipp an euch: Bleibt mindestens eine Nacht um fernab der ganzen Sehenswürdigkeiten auch ein Gefühl für die Stadt zu bekommen. Ihr werdet sie viel intensiver und nochmal deutlich schöner wahrnehmen.

Hotels in Ronda Andalusien – Unsere Empfehlungen

Solltet ihr euch für eine Nacht in Ronda entscheiden, dann braucht ihr natürlich auch ein passendes Hotel. Von relativ günstig bis gehoben könnt ihr in Ronda alles finden. Wichtig ist, dass sich das Hotel bzw. die Unterkunt unmittelbar im Zentrum befindet.

Dadurch habt ihr zu allen wichtigen wichtigen Spots einen kurzen Fußweg und müsst Abends nur einmal umfallen um ins Bett zu kommen. Passend dazu haben wir euch nun 6 Unterkünfte der unterschiedlichsten Preisklassen herausgesucht.

Niedrige Preisklasse:

Mittlere Preisklasse:

Obere Preisklasse:

Nützliche Tipps für Ronda

Um euren Ausflug nach Ronda besser planen zu können, findet ihr im letzten Teil des Beitrags ein paar nützliche Tipps wie Anreise, Parken, beste Reisezeit und mehr.

Anreise nach Ronda in Andalusien

Um selbst nach Ronda zu kommen gibt es drei Möglichkeiten. Entweder mit dem Auto, mit dem Bus oder mit dem Zug. Alle drei stellen wir euch nun etwas genauer vor.

Mit dem Auto nach Ronda: Ronda liegt im bergigen Hinterland Andalusiens auf einer Höhe von 723 Metern. Wenn ihr mit dem Auto selbst anreisen und dabei noch ein paar schöne Aussichten genießen wollt, dann empfehlen wir euch die Serpentinenroute.

Dabei ist es egal ob ihr aus Richtung Malaga oder Richtung Gibraltar kommt. Wichtig ist nur, dass ihr die Autovia A-7 (Autobahn ohne Maut) bis San Pedro Alcantara fahrt und dort die Ausfahrt auf die A-397 Richtung Ronda nehmt.

Keine 2 Kilometer später beginnt bereits die Bergstraße und ihr habt eine wirkliche tolle Strecke vor euch. Von dort aus dauert es ca. noch eine Stunde bis ihr in der Stadt ankommt.

Mit dem Zug nach Ronda: Züge nach Ronda fahren von den meisten großen Städten aus. Ob sich eine Station direkt bei euch in der Nähe befindet, könnt ihr ganz einfach auf GoEurope nachschauen. Bei Bedarf könnt ihr dort auch das Zugticket direkt buchen.

Mit dem Bus nach Ronda: Bei Bussen verhält es sich ähnlich wie bei den Zügen. In den meisten größeren Städten oder auch Urlaubsorten fahren Busse nach Ronda. Eine gute Übersicht findet ihr bei Busbud.

Dort könnt ihr auswählen von wo ihr los wollt und bekommt anschließend eine Liste aller Verbindungen angezeigt. Von Malaga nach Ronda kostet eine Fahrt zum Beispiel 12 € und dauert ca. 2,5 Stunden.

Touren nach Ronda

Solltet ihr keine Lust auf die eigene Anreise haben, dann ist vielleicht eine Tagestour nach Ronda interessant für euch. Ausflüge in die Stadt werden von den unterschiedlichsten Städten aus angeboten.

Vorteile einer solchen Tour: Die An- und Abfahrt ist deutlich gemütlicher, ihr müsst euch um nichts kümmern und habt einen einheimischen Guide dabei, der die Stadt wie seine eigene Westentasche kennt. Er kann euch viel mehr über Ronda näherbringen und zeigen als jeder Reiseführer oder das Internet.

Nachteile: Ihr seid meist in einer größeren Gruppe unterwegs und an einen festgelegten Ablauf gebunden. Wirkliche Individualität ist also nicht gegeben. Außer ihr bucht eine komplett private Tour nur für euch.

Hier haben wir euch nun ein paar unterschiedliche Ausflüge nach Ronda zusammengefasst:

Ronda Tipps: Parken in Ronda

Solltet ihr selbst mit dem Auto anreisen gibt es in Ronda sehr viele Parkmöglichkeiten. Die meisten kosten allerdings. Gebührenfreie und zentrumsnahe Parkplätze werdet ihr dagegen so gut wie gar nicht finden. Wenn doch, sind sie natürlich heiß begehrt und schnell weg.

Empfehlen können wir euch den Martinez Astein Car Park. Die Parkplätze sind relativ groß und preislich war es völlig in Ordnung. Für 5 1/2 Stunden haben wir bei unserem ersten Besuch um die 6 € gezahlt.

Geld hin oder her, ein Parkhaus hat natürlich immer den Vorteil, dass euer Auto sicher abgestellt ist.

Beste Reisezeit und Wetter in Ronda

Die beste Reisezeit für Ronda ist ganz klar in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober. In dieser Zeit regnet es nur noch ganz selten, die Temperaturen sind aber trotzdem angenehm und nicht zu heiß. Außerdem liegen alle vier Monate in der Nebensaison, wodurch weniger Touristen in die Stadt kommen.

Auch die Monate April und November sind noch sehr gut für einen Ausflug in die Stadt geeignet. Allerdings kann es da schon etwas häufiger regnen und das Thermometer klettert nur selten über die 20 Grad Marke. Der Vorteil: Noch weniger andere Besucher.

Monate in denen ihr Ronda so gut es geht vermeiden solltet sind Juli und August. In beiden Monaten wird es schon richtig heiß. Weit über 30 Grad sind problemlos möglich. Außerdem beginnen in vielen Ländern die Sommerferien und es wird wirklich brechend voll.

Speziell im August schieben sich ganze Menschenmassen durch die Gassen. Von der eigentlichen Faszination Ronda bleibt dann nicht mehr viel Übrig.

Doch wie sieht es mit den Wintermonaten Dezember, Januar, Februar und März aus? Hier verhält es sich ähnlich wie im November und April. Es regnet ab und zu, die Temperaturen sind allerdings nochmal kühler. Da die Stadt relativ hoch liegt, kann es im Winter auch mal an die 0 Grad gehen.

Fazit zum Wetter und zur besten Reisezeit in Ronda: Generell kann man sagen, dass das Wetter in Ronda das ganze Jahr über mild ist. Auch im Winter wird es bei weitem nicht so kalt wie in vielen anderen Ländern Europas. Prinzipiell kann Ronda also das ganze Jahr bereist werden. Vermeiden solltet ihr nur die beiden Sommermonate Juli/August.

Wie touristisch ist Ronda wirklich?

Eins vorweg: Ronda ist neben der Alcazaba in Granada das touristische Highlight Andalusiens. Reisebusse und rücksichtslose Chinesen sind leider keine Seltenheit. Vor allem im August ist in der Stadt wirklich die Hölle los.

Auch in der Nebensaison werdet ihr auf viele andere Reisende treffen. Es hält sich aber noch in Grenzen und ein Besuch ist sehr angenehm. Je später oder früher ihr im Jahr die Stadt besucht, umso angenehmer ist es.

Aber: Auch wenn Ronda sehr beliebt ist, wir haben es auch schon viel schlimmer erlebt an anderen Orten. Der starke Tourismus  ist also definitiv kein Grund, die Stadt nicht zu besuchen.

Weitere Beiträge über Andalusien, die euch gefallen könnten:

Ronda in Andalusien hat uns echt verzaubert! Wart ihr selbst schon dort und habt ihr noch ein paar andere Sehenswürdigkeiten auf Lager? Wie hat es euch gefallen? Schreibt uns doch einen Kommentar dazu!

Bereit zum Pinnen? Dann los!

Ronda Spanien Andalusien Trip Sehenswürdigkeiten Ronda Spanien Andalusien Trip Sehenswürdigkeiten

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Marco
Hey! Ich bin Marco. Reiseblogger aus Leidenschaft und Web-Designer. Zusammen mit Sara lebe und arbeite ich komplett ortsunabhängig. Seit Januar 2016 reisen wir gemeinsam um die Welt. Ein Ende der Reise? Zum Glück nicht in Sicht! Auf Love and Compass teilen wir all unsere Reisetipps, Infos, Erfahrungen und schönsten Momente mit euch. Unser Motto: Kokosnuss und Zungenkuss! Wir freuen uns tierisch, dass ihr hier seid!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.